Eine Senioren-WG für neun Bewohner entsteht in dem Haus Eickhofstraße 26, das künftig „Villa Schwerte“ heißt. Die Fassade ist – wie auch bei den drei Hohenlimburger Projekten der Betreiber – champagnergelb gestrichen.
Eine Senioren-WG für neun Bewohner entsteht in dem Haus Eickhofstraße 26, das künftig „Villa Schwerte" heißt. Die Fassade ist - wie auch bei den drei Hohenlimburger Projekten der Betreiber - champagnergelb gestrichen. © Reinhard Schmitz
Senioren in Schwerte

In dieser WG ist Platz für Rentner: Innovatives Konzept in Schwerte

Zu Hause wird es einsam, aber das Altenheim wirkt zu groß. Der Schwerter Martin Leib (58) hat eine Lösung gefunden. Er baut Wohngemeinschaften nur für Senioren. Eine entsteht in Westhofen.

Hey, Pensionär. Komm, wir ziehen zusammen, in der Villa Schwerte. Eine Wohngemeinschaft (WG) ist längst nicht mehr nur eine Lebensform für Studenten. Was in der Jugend gepasst hat, kommt auch für das Alter in Mode. Etwas ruhiger vielleicht, ohne Partys bis in die Puppen und Chaos in Küche und Bad. Aber mit dem Gemeinschaftserlebnis, das im Alter immer mehr verloren gegangen war, weil die Familie zusammenschrumpfte.

In der WG in Westhofen ist Platz für neun Bewohner

Den Pflegedienst kann jeder Bewohner nach freier Wahl bestellen

Das Objekt in Westhofen überzeugte mit seinem großen Garten

Die Pflegedienstleitung übernimmt Sohn Marcel Morawietz

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.