Für die Suche wurde auch ein Polizeihubschrauber – hier bei einem früheren Einsatz in Schwerte – mit einer Wärmebildkamera angefordert.
Für die Suche wurde auch ein Polizeihubschrauber – hier bei einem früheren Einsatz in Schwerte – mit einer Wärmebildkamera angefordert. © Reinhard Schmitz (A)
Polizei in Schwerte

Notruf brach mittendrin ab: Hubschrauber stand über Grüntaler Teich

Wo war die Person, die nicht einmal den Notruf richtig zu Ende sprechen konnte? Mit einem Großaufgebot suchte die Polizei am Donnerstagabend die Gegend rund um den Grüntaler Teich in Schwerte ab.

Der Motor der Rotorblätter drang weit hinüber bis zum Kaufland-Parkplatz an der Hörder Straße. Der grelle Lichtkegel der Suchscheinwerfer flammte durch den stockfinsteren Nachthimmel und verriet, dass der Hubschrauber minutenlang nahezu bewegungslos über der Eisenbahner-Siedlung Schwerte-Ost stehen musste. Dort war am Donnerstagabend (21.1.) am Ufer des Grüntaler Teichs eine kleine Armada aus Einsatzkräften der Polizei auszumachen.

Der Notruf brach mitten im Gespräch plötzlich ab

Polizei konnte später den Inhaber des Handys ermitteln

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.