Nicht einen ganzen Windpark wie hier in Niedersachsen hat die Windkraftanlagen-Firma für Ergste beantragt, sondern nur zwei Anlagen. Die sollen aber jeweils rund 200 Meter hoch werden.
Nicht einen ganzen Windpark wie hier in Niedersachsen hat die Windkraftanlagen-Firma für Ergste beantragt, sondern nur zwei Anlagen. Die sollen aber jeweils rund 200 Meter hoch werden. © dpa
Windräder in Ergste

Riesen-Windräder in Ergste: Kreis will Entscheidung bis zum Jahresende

Was haben Windräder und Viehställe gemeinsam? Beide können nur in Außenbereichen genehmigt werden. Dort ist an der anvisierten Fläche ein Landschaftsschutzgebiet. Der Kreis muss entscheiden.

Alle Details und Spitzfindigkeiten, mit denen die Gegenseite argumentieren könnte, sollte er kennen: Einen externen Juristen hat die Kreisverwaltung Unna bei ihrer Entscheidung über die Riesen-Windräder eingeschaltet, die ein privater Investor am Ortsrand von Ergste aufstellen möchte. „Unser Bescheid muss nach Möglichkeit vor Gericht standhalten“, sagt Kreis-Baudezernent Ludwig Holzbeck. Denn egal, wie die Entscheidung auch ausfällt: Er muss damit rechnen, dass entweder der Windkraftanlagen-Betreiber oder aber die Gegner einer solchen Anlage dagegen klagen werden.

Genehmigung wie bei Viehställen nur im Außenbereich möglich

Ein Landschaftsschutzgebiet ist die niedrigste Form des Schutzes

Die Entscheidung soll bis zum Ende des Jahres beim Kreis fallen

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.