3500 Narren säumen Karnevalsumzug in Südlohn

Straßenkarneval

Fröhlich, bunt und laut – und rund um die Kirche auch mal ein wenig leiser – das war am Samstag der Karnevalsumzug in Südlohn. Wäre der 2016er-Straßenkarneval des KFK mit einem Wein vergleichbar, er bekäme das Prädikat „Vorzüglich“ – doch wer denkt beim ausgelassenen Karneval schon an Wein?

SÜDLOHN

07.02.2016, 17:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dafür hatten die Narren am Samstagnachmittag auch überhaupt keine Zeit. Denn sie taten das, was sie am besten können. „Wir wollen heute nur Spaß und gute Laune haben“, hieß es zum Beispiel vom Wagen des „Swat“- Teams. Die Südlohner Gesamtkomposition aber ergab sich aus 52 Wagen, Gruppen oder Tanzgarden. Sie ließen die mehreren tausend Narren aus Südlohn und den umliegenden Gemeinden gemeinsam feiern.

Viel Sonnenschein

Sie alle erlebten einen närrischen Lindwurm, der mit dem Südlohner Spielmannszug gleich frühlingshaft-bunt begann. Nicht nur die vielen Zuschauer honorierten dies mit Applaus, auch am Himmel verschwanden die Wolken und Sonnenstrahlen verwöhnten die Südlohner. Von da an regnete es nur noch fleißig Süßigkeiten – natürlich bevorzugt in die Beutel der vielen Kinder.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

3500 Narren sehen den Karnevalsumzug in Südlohn

3500 Zuschauer haben am Samstag die Südlohner Straßen gesäumt: Beim Karnevalsumzug des Kinder und Familienkarnevals Südlohn (KFK) waren 52 Wagen und Fußgruppen unterwegs.
07.02.2016
/
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
© Foto: Thomas Hacker
Schlagworte Ahaus

Doch es gab auch vieles zu sehen. „König der Löwen“-Feeling etwa oder die fleißig mitfeiernden Post-Kolleginnen von Prinzessin Petra I. Dazwischen natürlich mit Prinz Armin I. und Prinzessin Gabi I. die Majestäten der Oedinger KKG.

Während sich einige Wagen dahinter finstere Seeräuber, Panzerknacker oder die Ninja-Turtles einen Kampf mit den Süßigkeiten lieferten, genoss das Weseker Prinzenpaar derweil das Cabrio-Wetter. „Für uns ist das hier ein Vorgeschmack auf unseren Karneval an Rosenmontag“, sagte Prinz Ludger IV. und strahlte mit seiner Prinzessin Jenny I. um die Wette. Eins fiel ihnen sofort auf: „Die Stimmung ist einfach toll.“

Ruhige Familienzone

Doch wenig später wurde es ruhiger auf allen Wagen, sie erreichten die Familienzone rund um den Kirchplatz. Nach dem nur teilweise geglückten Start der Familienzone im vergangenen Jahr hatten die KFK-Organisatoren nachgebessert. Schon der Beginn der musikberuhigten Zone war gut erkennbar - und diesmal klappte es. Die Musik wurde leiser, die Stimmung aber blieb unverändert.

„Mir gefällt das wirklich gut“, erklärte Marie Meinen. „Nur deshalb sind wir mit unseren zwei kleinen Kindern trotz einer Stunde Autofahrt hierher gekommen.“ Genauso sah das ein Cowboy. „Hier bekommt man nichts auf die Ohren, dafür kommt umso mehr als Kamelle von oben.“

Viel zu schnell kam nach 51 Tanzgarden, Kegelklubs oder Nachbarschaften der Prinzenwagen und damit schon das Ende des Umzugs in Sicht. Von dort aus genossen die Majestäten Andreas I. und Prinzessin Petra I. sowie das Kinderprinzenpaar Kilian I. und Julia I. nicht nur den Blick auf den Udo-Jürgens-Wagen des KC „Einer geht immer“. Sie freuten sich auch über die tausenden Karnevalsbegeisterten an den Südlohner Straßen, die dem Karnevalsumzug ihr fröhliches und unbeschwertes Lächeln schenkten.

Ruhig und friedlich, aber viel Alkohol

Aus Sicht der Polizei sei es ruhig und friedlich geblieben, hieß es am Sonntagmittag in der Zusammenfassung des Polizeiberichts. Allerdings hätten Beamten zusammen mit dem Ordnungsamt bei den Kontrollen der Karnevalswagen erhebliche Mengen Alkohol sichergestellt. Die Kontrollen waren im Rahmen des Jugendschutzes durchgeführt worden. 

Lesen Sie jetzt