Alle wollen eine Anlage

Skaterpark

Die Chancen für einen Skaterpark in der Gemeinde stehen ganz offenkundig gut, bekannte Bürgermeister Christian Vedder jetzt im Schulausschuss: Das Thema habe eine Dynamik entwickelt, die so noch nicht da gewesen sei.

SÜDLOHN/OEDING

14.06.2012, 18:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fläche zwischen Roncallischule und Sportplatz wäre ein möglicher Standort, an dem eine Skateranlage entstehen könnte.

Die Fläche zwischen Roncallischule und Sportplatz wäre ein möglicher Standort, an dem eine Skateranlage entstehen könnte.

Eindringlich warb er dafür, auch die soziale Komponente zu beachten: Skater hätten ein Hobby, das Kreativität wecke, Gemeinschaftssinn verlange und die Entwicklung der Persönlichkeit fördere. Finanziell gesehen müsse auch eine kleine Gemeinde nicht vor einer Investition zurückschrecken: Schon für relativ kleine, fünfstellige Summen lasse sich eine ansprechende Anlage errichten. Gemeinsam mit Winfried Laurich vom Jugendwerk der Gemeinde habe er sich mögliche Standorte für eine solche angeschaut. Er empfiehlt eine Fläche zwischen Roncallischule und Sportplatz, denn dort sei bereits eine asphaltierte Fläche vorhanden, die nur ausgebessert werden müsse. Auch der Lärmschutz sei dort kein Problempunkt – anders als in Oeding nahe der von-Galen-Schule.

Unterstützung für eine neue Skateranlage gab es von allen Seiten im Ausschuss. Eine wichtige Frage jedoch zielte darauf, ob es gelingen könne, auch die Oedinger Initiative mit einzubeziehen. Sie macht sich für einen Standort in ihrem Ortsteil stark (Münsterland Zeitung berichtete). Bürgermeister Christian Vedder will dazu Gespräche mit allen Beteiligten führen: „Ich bin sicher, dass wir zusammen weiterkommen.“

Lesen Sie jetzt