Auf dem Milchmarkt wird es spannend

Landwirteversammlung

Der Landwirtschaftliche Ortsverband Südlohn-Oeding hat zwei neue Ortslandwirte: In Oeding übernimmt dieses Amt Heinrich Upgang-Sicking, in Südlohn ist Claus Robers "erster Landwirt" im Dorf.

SÜDLOHN

, 28.01.2015, 18:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auf dem Milchmarkt wird es spannend

Der neu formierte Vorstand (v. l.): Florian Musholt (Kassenwart), Bernhard Icking jun. (stellvertretender Vorsitzender und Delegierter KV-Ausschuss), Felix Icking-Schrote (Beisitzer), Dieter Valtwies (Vorsitzender), Claus Robers (Ortslandwirt Südlohn, Beisitzer, Delegierter KV-Ausschuss), Ludger Gröting (Beisitzer), Bettina Hueske (Fachausschuss Öffentlichkeitsarbeit, Heinrich Upgang-Sicking (Ortslandwirt Oeding, Delegierter KV-Ausschuss), Friedhelm Pass (Beisitzer). Auf dem Foto fehlt Schriftführer Gerhard Engering.

Bei der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes im Haus Terhörne in Südlohn war die Entwicklung der Milchpreise ein zentrales Thema. Kreislandwirt Heinrich Emming (Oeding): "Die Milchpreise gehen rapide in den Keller. Die versprochene sanfte Landung wird eine Bruchlandung sein. Der Milchmarkt wird in den nächsten Monaten ein spannender Sektor."

Das Grußwort von Bürgermeister Christian Vedder offenbarte die desolate finanzielle Lage der politischen Gemeinde Südlohn-Oeding. Deutlich wurde, dass sich diese Situation auch auf die Sanierung der Wirtschaftswege auswirken werde: "Es ist eine Förderpause im Gespräch", so Vedder. Damit wurde deutlich, dass eine Sanierung vieler maroder Wirtschaftswege durch die Kommune noch nicht in Sicht ist.

Kunst auf dem Bauernhof

Das anschließende Resümee der Ausschussvertreter des Ortsverbandes enthielt positive wie negative Meldungen. Positiv waren die Nachrichten über den Besuch des Tages der Landwirtschaft in Borken und die Resonanz der Kunstaktion "Luern bi de Buern" von Daniela Schlüter und Stefan Demming auf seinem Hof in Südlohn, berichtete Christian Schlüter. Die Sonnenblumenaktion an den Äckerrändern brachte 3800 Euro für die Aktion "Lichtblicke" ein.

Hugo Benning schnitt das Thema Antibiotika-Rückstände im Grundwasser an. Er wies die Alleinschuld der Landwirte daran zurück. Felix Icking-Schrote mahnte, den Grundwasserschutz weiterhin ernst zu nehmen.

Wichtige Öffentlichkeitsarbeit

Markus Weiss berichtete aus dem Kreisverband Borken des Westfälisch-Lippischen Landschaftsverbands (WLV): "Die Getreideernte hat mal wieder deutlich gemacht, dass Landwirtschaft in der Natur stattfindet." Ganz wichtig sei die Öffentlichkeitsarbeit, um die Gesellschaft mitzunehmen und zu informieren. Zuwachs an Bürokratie und zunehmende Einschränkungen des Baurechts auf den Höfen kritisierte er ebenso.

Gut fand Weiss die "Aktion Tierwohl". "Johannes Röring hat es im Bundestag geschafft, die gesamte Branche an einen Tisch zu bringen, um Schweine- und Geflügelhaltung positiv nach vorn zu bringen", lobte er. Jörg Sümpelmann, WLV-Kreisverband berichtete Einzelheiten über die "Aktion Tierwohl". Im April könne man sich für die Aktion anmelden, so der Geschäftsführer.

Neuer Verbandsvorsitzender

Bei den Wahlen stellte sich Bernd Schulze-Wehning nach zwölf Jahren als Vorsitzender nicht mehr zur Wiederwahl. Die Versammlung wählte Dieter Valtwies zu seinem Nachfolger.

Lesen Sie jetzt