Mit Video: Warum die B70 in Oeding zwei Wochen lang voll gesperrt ist

Großbaustelle

Auf der Zielgeraden sind die Bauarbeiten für zwei neue Abbiegespuren ins Oedinger Gewerbegebiet. Die Asphaltierungsarbeiten laufen, die Ampelmasten stehen schon. Die B70 ist voll gesperrt.

Oeding

, 18.04.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Ampelmasten stehen schon, der Asphalt wird aufgetragen: Die Arbeiten an der B70-Kreuzung in Höhe des Gewerbegebiets gehen jetzt auf die Zielgeraden.

Die Ampelmasten stehen schon, der Asphalt wird aufgetragen: Die Arbeiten an der B70-Kreuzung in Höhe des Gewerbegebiets gehen jetzt auf die Zielgeraden. © Markus Gehring

Die große Baustelle auf der B 70 begleitet nicht nur die Oedinger seit Monaten: Auf der B70 werden zwei neue Abbiegespuren und eine Ampel gebaut. Jetzt ist die B70 voll gesperrt, damit die Arbeiten auf die Zielgeraden gehen können.

Es wird Asphalt aufgetragen. Lkw-Ladung für Lkw-Ladung verarbeitet die schwere Baumaschine den Asphalt und trägt ihn als oberste Deckschicht auf die schon ausgebauten Straßenzüge auf. An diesem Donnerstag geht es von der B70 aus gesehen auf dem Wirtschaftsweg Hessinghook geschäftig zu. Die riesige Maschine bewegt sich beim Auftragen des Asphalts im Schritttempo, Mitarbeiter des beauftragten Straßenbauunternehmens haben das Geschehen im Auge.

Bauarbeiten liegen voll im Zeitplan

Dirk Vahlmann, Bauamtsleiter der Gemeinde Südlohn, ist im Telefonat mit der Redaktion hoch zufrieden: „Wir sind im Zeitplan“. Wenn nun überall auf den neu angelegten Straßen und der verbreiterten Bundesstraße 70 die oberste Asphaltschicht aufgetragen ist, „dann ist das meiste erledigt“, betont Vahlmann. Wie geplant, könnten dann die Arbeiten Ende April erledigt sein.

Jetzt lesen

„Es ist tatsächlich reibungslos gelaufen“, kann der Bauamtsleiter feststellen. Weder das Wetter noch Lieferschwierigkeiten für das Baumaterial, das 2020 hier und da schon mal für Verzögerungen beim Straßenbau gesorgt hatte, haben dem Zeitplan einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Ampelmasten sind auch schon montiert

Die Ampelmasten sind auch schon montiert. Ob diese rechtzeitig auf Grün, Orange und Rot stellen, konnte Dirk Vahlmann am Freitag nicht sagen. Aber falls die Ampel noch nicht läuft, wenn die Straße wieder frei gegeben wird, dann gilt die Straßenverkehrsordnung: Die B70 ist unbestritten die Vorfahrtsstraße.

Schweres Gerät ist im Einsatz beim Asphaltieren der Straßen in Oeding.

Schweres Gerät ist im Einsatz beim Asphaltieren der Straßen in Oeding. © Markus Gehring

Im August wurden offiziell die ersten Spaten gesetzt an der B70 in Höhe des Gewerbegebiets, aber die Arbeiten waren zu dem Zeitpunkt schon längst im Gange. Das Projekt war von langer Hand geplant: Es geht darum, neu erschlossene Gewerbeflächen dort an die B70 anzuschließen.

Jetzt lesen

Im Vorfeld haben die Kommunalpolitiker viel diskutiert. Aus ihrer Sicht wäre auch ein Kreisverkehr denkbar gewesen dort, wo es dann von der B70 abgeht. Aber der Landesbetrieb Straßen NRW als zuständige Behörde für die B70 lehnte das ab: Zu wenig Verkehr für einen Kreisel, so die Begründung. Die neue Ampel soll auf Kontaktanforderung auf Grün springen für die Autos und Lkw, die auf die Bundesstraße abbiegen wollen.

Gemeinde investiert 1,2 Millionen Euro in das Projekt

Das Projekt ist insgesamt rund 1,2 Millionen Euro schwer. Lange Zeit war die Baustelle nur halbseitig passierbar, nun ist die Straße nach Vreden für zwei Wochen und geplant noch bis zum 23. April voll gesperrt. Umleitungsstrecken sind weiträumig ausgeschildert.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt