Betrüger prellten „Gewinnerin“ aus Südlohn um mehr als 1000 Euro

Betrugsmasche

Das Versprechen vom Gewinn entpuppte sich als betrügerische Seifenblase: Auf Gauner hereingefallen ist am Montag eine 31 Jahre alte Frau in Südlohn.

Südlohn

04.03.2020, 11:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Codes von Google-Play-Karten (Symbolbild) hat eine 31 Jahre alte Südlohnerin Betrüger über 1000 Euro zukommen lassen.

Mit Codes von Google-Play-Karten (Symbolbild) hat eine 31 Jahre alte Südlohnerin Betrüger über 1000 Euro zukommen lassen. © dpa

Unbekannte haben am Montag ein 31-jährige Frau aus Südlohn angerufen und behauptet, sie habe 20.000 Euro gewonnen. Es gelang den Tätern, die Frau zu überzeugen.

„Gebühr“ mit Google-Play-Karten bezahlt

Um den vermeintlichen Gewinn auch in Empfang nehmen zu können, gab es allerdings eine Hürde: Sie sollte erst eine Gebühr überweisen – in Form von Google-Play-Karten. Die Frau ging darauf ein und übermittelte die Daten der Karten. So entstand ihr ein finanzieller Schaden im niedrigen vierstelligen Euro-Bereich.

Polizei warnt vor Masche

Die Polizei erneuert in diesem Zusammenhang ihre Warnung vor derartigen betrügerischen Maschen. Falsche Gewinnversprechen stellen eine der gängigen Maschen dar, mit denen Betrüger telefonisch zu Werke gehen.

Die Höhe des in Aussicht gestellten Gewinns mag variieren – die Methode dahinter bleibt immer die gleiche: Immer geht es darum, dass der „Gewinner“ finanziell in Vorleistung treten muss. Die Betrüger gehen rhetorisch und psychologisch geschickt vor, wenn sie ihren Opfern zum Zahlen einer „Bearbeitungsgebühr“ bringen wollen.

Betroffene sollten derartigen Anrufen mit dem gebotenen Misstrauen begegnen, sich auf keinen Fall auf irgendwelche Zahlungen einlassen und derartige Gespräche am besten schnell beenden. Weitere Informationen gibt die Polizei zu diesem Thema auch auf der Internetseite der Polizei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt