Brandmelder in Wohnung löste größeren Feuerwehreinsatz aus

Bewohner öffneten nicht

Durch Sirenenalarm wurden in der Nacht zu Mittwoch viele Südlohner geweckt. Die Feuerwehr rückte danach zu einem Einsatz in das Neubaugebiet Eschke aus.

Südlohn

, 30.08.2017, 08:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein piepender Brandmelder in einem Mehrfamilienhaus in dem Neubaugebiet hat gegen 2.30 Uhr einen Nachbarn geweckt. Dieser alarmierte dann unverzüglich die schlafenden Bewohner des Nachbarhauses.

Jedoch konnte der Mann die Bewohner der Wohnung, aus der der Alarm des Brandmelders kam, nicht erreichen. Die Wohnungstür blieb verschlossen.

Daher alarmierte der Anwohner die Feuerwehr. Da sich möglicherweise Menschen in Lebensgefahr befanden, rückten die Löschzüge Südlohn und Oeding komplett aus. Auch ein Rettungswagen mit Notarzt aus Stadtlohn machten sich auf den Weg.

Hund war noch in Wohnung

Vor Ort versuchte die Feuerwehr nach ihrem Eintreffen durch ein Fenster in die verschlossene Wohnung zu gelangen. Etwas beruhigt waren die Feuerwehrleute, da am Einsatzort weder Brandgeruch noch Rauch wahrzunehmen waren.

Noch bevor die Einsatzkräfte das Fenster geöffnet hatten, traf der ebenfalls alarmierte Hausbesitzer mit einem Schlüssel zur betroffenen Wohnung ein. Der Brandmelder piepte immer noch unaufhörlich.

Bei der Kontrolle der Wohnung konnten die Feuerwehrleute keinen Brand feststellen - Fehlalarm. Wenig später kam dann eine Anwohnerin mit einem Hund auf dem Arm aus dem Haus. Das Tier hatte sich in der Wohnung befunden und ließ sich ruhig aus dem Haus tragen.

Lesen Sie jetzt