Brennende Kerzen sollen Zeichen setzen für Solidarität

Aktion am Samstag

In ein strahlendes Lichtermeer soll am Samstag, 12. November, der Schulhof der St.-Vitus-Grundschule verwandelt werden. Gemeinsam mit den Kindertageseinrichtungen, der Grundschule, dem Seniorenstift St. Henricus und Caritasverband Ahaus-Vreden möchte die Pfarrgemeinde St. Vitus und St. Jakobus damit ein Zeichen für eine gerechtere Welt setzen.

SÜDlOHN

08.11.2016, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brennende Kerzen sollen Zeichen setzen für Solidarität

So soll es am Samstag an der Vitus-Schule aussehen: Kerzen werden entzündet, um ein Zeichen zu setzten. foto veranstalter

In diesem Jahr, so teilt die Kirchengemeinde mit, werden Projekte für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in Marokko unterstützt. "Beim Erwerb eines Zwei-Euro-Gutscheines wird eine Kerze im Lichtermeer leuchten", heißt es in der Pressemitteilung. Die Gutscheine liegen in den Kirchen in Südlohn und in Oeding aus - und im Pfarrbüro an der Eschstraße 10.

Start mit Gottesdienst

Ab 17 Uhr wird ein Kinder- Gottesdienst in der Vituskirche gefeiert. Um 17.45 Uhr ziehen die Kinder der Kindergärten und der Grundschule mit ihren selbst gebastelten Laternen sowie die Senioren des Henricus-Stiftes mit der Musikkapelle und der Jugendfeuerwehr zum Schulhof der Grundschule.

Dort werden die vielen Kerzen angezündet. Gegen 18 Uhr sollen dann das Lichtermeer, viele weitere Aktionen und Kakao, alkoholfreier Punsch sowie fair gehandelte Produkte Klein und Groß begeistern. Bürgermeister Christian Vedder übernimmt die Schirmherrschaft für die Aktion "Eine Million Sterne", wie der Caritasverband mitteilte.

Zum zehnten Mal

Zum zehnten Mal ruft Caritas International, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, zur Teilnahme an der bundesweiten Solidaritätsaktion "Eine Million Sterne" auf. Nicht nur in Südlohn, überall in Deutschland sollen am Samstagabend 500 Kerzen leuchten und so ein Zeichen der Solidarität mit unbegleiteten, jungen Flüchtlingen in Marokko setzen. Die "Eine-Million-Sterne" - Aktion greift das Motto der Caritas-Kampagne auf. Diese fordert in diesem Jahr dazu auf, sich für mehr Gerechtigkeit zwischen den Generationen, aber auch innerhalb der Generationen einzusetzen: Damit ältere Menschen ihre letzte Lebensphase würdevoll und mit der notwendigen Unterstützung verbringen und junge Menschen positive Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten für sich finden können. Am Beispiel unbegleiteter, minderjähriger Flüchtlinge und Migranten in Marokko zeigt Caritas International die weltweite Dimension dieses Themas auf…

 

Lesen Sie jetzt