Die Drei von der Tankstelle

Eine Stunde mit Klaus und Monika Dicks

"Eine Stunde..." hat die Redaktion der Münsterland Zeitung ihre Sommerserie genannt. Dabei besucht ein Redaktionsmitglied einen Ort oder einen Menschen und beobachtet, was in den folgenden 60 Minuten in seinem Umfeld passiert. Diesmal hat Redaktionsleiter Bernd Schlusemann sich das Geschehen an der Tankstelle von Klaus und Monika Dicks an der Jakobistraße in Oeding angeschaut.

Oeding

, 30.07.2017, 18:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Kunde hat Urlaub und will sein Auto erst nach dem Jakobi-Schützenfest wieder haben. Gut, dass die Tankstellen- und Werkstattbesitzer Klaus und Monika Dicks schon mit den Schützen in Nichtern gefeiert haben - daher ist Montag geöffnet.

Keine Umsatzeinbussen

Wenn Monika Dicks aus den Fenstern des Tankstellen-Shops an der Jakobistraße schaut, dann blickt sie auf Baustellenbaken. Die Bundesstraße 70 wird gerade Richtung Gabelpunkt erneuert, erhält auch einen Radweg. "Wir haben noch keine Umsatzeinbußen. Auch bei der Baustelle vor zwei Jahren nicht. Das hat mich gewundert", meint Klaus Dicks zurückblickend.

Der KFZ-Mechaniker kommt gerade aus der Werkstatt, um einen neuen Scheibenwischer für den Wagen von Dieter Büscher zu holen. Der Stadtlohner ist schon seit 20 Jahren Kunde der freien Werkstatt und schaut zu, wie Dicks die Gummilippe montiert. In der Waschhalle nebenan greift Timon Dicks zum Schwamm, schäumt die Alu-Felge eines Autos ein. Vormittags macht der 15-Jährige Ferienjob in Papas Werkstatt. "Für nachmittags kann ich mich dann noch verabreden", meint Timon, der auch noch mit ins Jakobus-Ferienlager nach Lathen fährt.

Viele gelbe Kennzeichen

An den Zapfsäulen ist es ein An- und Wegfahren. Viele Fahrzeuge mit gelben Kennzeichen sind dabei. "Rund drei Viertel der Kunden kommen aus den Niederlanden", schätzt Klaus Dicks. Warum das so ist, weiß Joyce Remkes aus Winterswijk: "Benzin ist viel billiger." Bevor sie nach Oeding gefahren ist, hat sie auf niederländischer Seite die Preise überprüft. 1,52 Euro für den Liter Super bleifrei war das preiswerteste Angebot. An der freien Tankstelle an dem Autobahnzubringer zahlt sie 1,34 Euro.

Und die 55-Jährige nimmt auch noch zwei Schachteln Zigaretten mit. Je Schachtel zahlt sie hier 50 Cent weniger und hat auch noch einen Glimmstengel mehr in der Schachtel. Weil die Werkstätten in Holland teurer sind, bringt sie auch ihren Wagen zur Reparatur nach Oeding. Diana Wikkerink, ebenfalls aus Winterswijk, tankt an der Zapfsäule nebenan, füllt auch drei Kanister aus dem Kofferraum. Sie geht anschließend einkaufen. "Fleisch ist hier billiger", meint sie und will einen Supermarkt an der Pfarrer-Becker-Straße ansteuern. Die Holländerin, die heute ihren 50. Geburtstag feiert, hat neben den Preisen noch einen anderen Grund, hier einzukaufen: "Die Geschäfte haben viele andere Dinge, die es bei uns nicht gibt."

Seit 1970 Tankstelle

Es ist 10 Uhr an diesem Freitagmorgen, die Kaffeemaschine läuft - erste Pause für Klaus Dicks. "Seit 1970 gibt es die Tankstelle, seit 1965 die Werkstatt", berichtet er. Als Freie Tankstelle kauft Dicks den Kraftstoff bei Großhändlern. 30000 Liter werden dann jeweils in die Tanks gepumpt. Die Spanne ist gering. "Da geht es nur um Masse", schildert Dicks, dass "kein Cent" zwischen den Angeboten der Händler liege.

An der Kasse hat sich vor dem Tresen von Monika Dicks eine kleine Schlage gebildet. Ein Kunde hat sich eine Apfelsaftschorle aus der Kühlung neben den Chips genommen, jemand will eine Werkstattrechnung bezahlen, die Tankkunden kommen herein und ein Passant kauft eine Stange Zigaretten.

"Wir haben viele Stammkunden, die sich hier ihre Zigaretten holen", berichtet die 46-Jährige, dass sich vor ein paar Jahren die Kundenströme geändert haben. Waren früher Diesel, Kaffee und Zigaretten in den Niederlanden preiswerter, kommen die Holländer jetzt über die Grenze, um Kraftstoff oder Zigaretten zu kaufen. Nur Kaffee ist im Nachbarland noch günstiger. Die Gespräche landen oft beim Wetter, das "fürs Oedinger Schützenfest noch ein bisschen wärmer werden könnte".

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt