DRK Südlohn-Oeding ehrt Lebensretter mit bis zu 125 Einsätzen

Blutspenderehrung

Der DRK-Ortsverein Südlohn-Oeding hat am Samstag Vielfachblutspender geehrt, darunter neun Spender für 50 Spenden, zehn für 75 Spenden, sechs für 100 und zwei gar für 125 Spenden.

17.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
DRK Südlohn-Oeding ehrt Lebensretter mit bis zu 125 Einsätzen

Ehrung für Lebensretter: Das Rote Kreuz hat am Samstag in Oeding Vielfachspenderinnen und -spender ausgezeichnet.

Zu den wichtigsten alljährlich wiederkehrenden Terminen in der Grenzgemeinde gehört ganz sicher die Ehrung der Blutspender. Die findet inzwischen seit Jahren im großen Schulungs- und Versammlungsraum des Gebäudes des Löschzuges der Freiwilligen Feuerwehr am Woorteweg statt.

Am vergangenen Samstag konnten Rolf Knoche und Klaus Bous vom DRK-Ortsverein immerhin 27 Spender auszeichnen, die diesen unverzichtbaren Dienst an der Gesellschaft schon vielfach geleistet haben.

Erstspende in den 80er-Jahren

Unter ihnen sind mit Dieter Meyer und Edmund Hartog zwei Südlohner, die bisher jeweils 125 Mal Blut gespendet haben. Dieter Meyer muss überlegen, als er auf das Jahr seiner Erstspende angesprochen wird: „Das wird so im Jahr 1985 gewesen sein.“ Edmund Hartog weiß es sicher: „Ich habe mit 18 angefangen, das war 1980.“

Damals gab es immer nur einen einzigen Blutspendetermin pro Jahr in der Doppelgemeinde, wie Rolf Knoche erinnert. Dann waren es einige Jahre lang zwei Termine, und inzwischen gibt es vier Spendetermine in jeder Gemeindehälfte. Die Bereitschaft, Blut zu spenden, ist in Südlohn und Oeding traditionell stets hoch, was auch immer an der großen Zahl der Ehrungen für Vielfachspender abzulesen ist – so auch an diesem Samstagvormittag.

Anerkennung für Leistungen

Für jeweils 100 Blutspenden wurden folgende Spender ausgezeichnet: Theo Sibbing, Walter Doods, Dieter Markötter und Bernhard Siebers (alle Südlohn) sowie Helmut Tecker und Wilhelm Busch aus Oeding.

Folgende Südlohner wurden für jeweils 75 Spenden geehrt: Annegret Brinkmann, Markus Schlüter, Walburga Barenborg, Hermann-Josef Overkamp und Andre Ingenhorst. Die Oediger Spender sind Ewald Böckenhoff, Josef Keppelhoff, Agnes Westhoff, Andre Hemsing und Christiane Vornholt.

50 Mal gespendet haben Dominik Laschke, Josef Picker, Bernd Robben, Frank Schauneweg und André Terhörne (alle Südlohn) sowie Markus Holweger-Schlottbohm, Gerd Bernhard Schlottbohm, Ingrid Leiting-Niehaus und Rudolf Eilhard – sämtlich aus Oeding.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Hilfseinsatz für „Habitat for Humanity“

Oedinger Bauunternehmer Hubert Epping (58) war als „Hoffnungsbauer“ in Kenia