Eisdielen-Betreiber Paolo Donadei (39) sucht Einbrecher mit Facebook-Video

rnÜberwachungsvideo

Nach dem Einbruch in seine Eisdiele hat Paolo Donadei das Video der Überwachungskameras online veröffentlicht. Er sucht nach Hinweisen auf den Täter. Das sieht die Polizei sehr kritisch.

Südlohn

, 14.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Einbrecher hat in der Nacht zu Freitag die Tür der Eisdiele „San Remo“ in Oeding aufgebrochen und dort Bargeld gestohlen. Sein Pech: Bei dem Einbruch wurde er gleich von mehreren Überwachungskameras gefilmt. Auf den gestochen scharfen Bildern sieht man, wie er seelenruhig die einzelnen Schränke und Schubladen hinter dem Tresen und in der Küche durchsucht. Auf einzelnen Bildern ist auch sein Gesicht zu erkennen.

Teile der Videobilder hat Paolo Donadei, Inhaber der Eisdiele, am Montag bei Facebook veröffentlicht. „In ganz kurzer Zeit wurden die Videos über 7000 Mal abgespielt“, sagt der 39-Jährige. Über 200 Mal wurden sie weiter geteilt und kommentiert. „Mit so einer Resonanz hätte ich gar nicht gerechnet“, sagt er.

Polizei sieht eigenmächtige Fahndung sehr kritisch

Eine Resonanz, die die Polizei allerdings sehr kritisch sieht. „Die Fahndung nach einem Täter ist Aufgabe der Ermittlungsbehörden“, sagt Thorsten Ohm von der Pressestelle der Polizei im Kreis Borken. Und für eine Öffentlichkeitsfahndung brauchen selbst die Polizeibeamten eine richterliche Anordnung.

Jetzt lesen

„Auch ein Täter hat ein Recht am eigenen Bild“, erklärt Thorsten Ohm. Das könne nur ein Richter außer Kraft setzen.

Inhaber macht sich selbst strafbar

Jemand, der Bilder einer Überwachungskamera online veröffentlicht und eigenmächtig nach einem Täter sucht, laufe so selbst Gefahr, sich strafrechtlichen Konsequenzen auszusetzen. „Zum Beispiel wegen übler Nachrede oder Verleumdung“, sagt er.

Gleichzeitig schränkt er aber auch ein, dass die Polizei nicht diverse Facebook-Einträge kontrolliert. „Das tun wir nur, wenn eine Anzeige erstattet wird“, erklärt er. Dennoch rät er dazu, Bilder von Überwachungskameras nach einer Straftat nicht zu veröffentlichen, sondern nur der Kriminalpolizei zur Verfügung zu stellen.

Eisdielen-Betreiber Paolo Donadei (39) sucht Einbrecher mit Facebook-Video

Auch Aldea Petru, der normalerweise in der Eisdiele in Südlohn – eine weitere Filiale von Paolo Donadei – betreibt, macht der dreiste Einbruch sprachlos. © Stephan Teine

Das Risiko geht Paolo Donadei ein. „Ich will, dass der Täter schnell geschnappt wird“, sagt er. Dass er sich mit der Veröffentlichung der Videos zumindest rechtlich in einem Graubereich bewegt, interessiert ihn nicht. „Eine Dreiviertelstunde war der Täter hier im Geschäft unterwegs und hat in aller Ruhe alle Schränke durchsucht“, sagt Paola Donadei.

Erster Einbruch in 17 Jahren

Seit 17 Jahren betreibt er die Eisdiele in Oeding. Eingebrochen wurde bei ihm noch nie. Jetzt der Einbruch am vergangenen Freitagmorgen. Die Eisdiele im Oedinger Ortskern hat fünf Türen. „Der Einbrecher hat es an allen Türen versucht. Vier Türen hat er nicht aufbrechen können, bei der fünften hat er es dann geschafft“, erzählt Paolo Donadei.

Jetzt lesen

Im Inneren habe der Täter dann die Bar- und Wechselgeldkasse mit dem Tagesumsatz sowie eine Handykasse gestohlen. Rund 1000 Euro schätzt der Inhaber. Der angerichtete Schaden an den Türen sei aber deutlich größer.

Besonders ärgerlich: „Normalerweise liegt in der Eisdiele nachts nie Bargeld“, sagt Paolo Donadei. Das bringe er immer zur Bank. Nur durch einen Zufall sei das Geld an diesem Abend liegen geblieben.

Türen müssen ausgetauscht und repariert werden

Für Paolo Donadei geht der Ärger nun erst einmal noch weiter. „Die Türen müssen ja alle ersetzt werden“, sagt er. Die seien zwar nun vorerst wieder gesichert, auf lange Sicht seien sie aber nicht mehr zu reparieren. Die Rahmen wurden durch den Einbrecher verbogen, einige Türen lassen sich nicht mehr richtig öffnen.

„Da werden wir wohl noch einmal einen Tag schließen müssen und eine ziemlich große Baustelle bekommen“, erklärt der Eisdielen-Besitzer. Wann es soweit ist, kann er noch nicht sagen. Erst einmal müsse das ja auch mit der Versicherung geklärt werden. Dennoch hat er am Dienstag die Eisdiele wieder regulär geöffnet.

Die Polizei sucht weiter nach Hinweisen auf den Täter. Zeugen, die etwas gesehen haben, sollen sich bei der Kriminalpolizei in Borken, Tel. (02861) 9000, melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt