Feuerwehr rettet Hund aus Güllegrube

Löschzug Oeding

„Tier in Notlage“ hieß es bei der Alarmierung, nach der eine Gruppe des Löschzugs Oeding am Sonntag gegen 14.15 Uhr mit neun Mann zu einem Hof in der Bauerschaft Look ausrückte.

OEDING

30.04.2017, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dort war ein Hund in eine Güllegrube gefallen und drohte, darin zu verenden – ein schwieriger Einsatz. Die Feuerwehrleute leiteten das zunehmend entkräftete Tier an einen mit Gras bewachsenen Rand der Grube, aus der es sich dann mit letzter Mühe selbst retten konnte.

Mit großer Erleichterung wurde es von seiner Familie in Empfang genommen. Der Besitzer selbst hatte die Wehr alarmiert und damit völlig richtig gehandelt, wie Löschzugführer Manfred Sicking betonte: „In solchen Fällen sollte niemand selbstständig in die Güllegrube steigen. Das ist einfach zu gefährlich.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Kirchenturmsanierung in Oeding

Kirchturmsanierung: Finanzierung bereitet weiter Sorgen – Jugendliche klettern Gerüst hoch