Bildergalerie

Gerüst an der St.-Jakobus-Kirche streckt sich fast 30 Meter in die Höhe

14 Etagen hoch reicht das Baugerüst an der St.-Jakobus-Kirche in Oeding. Bis in fast 30 Meter Höhe wird dort die Fassade saniert. Matthias Pohl vom Gerüstbauunternehmen Pohl und Söhne freut sich über die besondere Baustelle.
28.02.2020
/
Das Gerüst am Turm der St.-Jakobus-Kirche.© Stephan Teine
Matthias Pohl, Geschäftsführer des Gerüstbauunternehmens Pohl und Söhne aus Bottrop, freut sich über die besondere Baustelle. "Ich bin ja sonst meist im Büro, umso schöner ist es, wenn ich mal wieder auf ein Gerüst komme – und dann gleich so hoch", freut er sich.© Stephan Teine
Der Blick vom Turm in Richtung Westen entlang der Jakobi- und Winterswyker Straße. © Stephan Teine
Matthias Pohl sieht sich die Kirchturmuhr aus nächster Nähe an. Die Zifferblätter sind recht simpel konstruiert: "Einfach dünnes Blech mit ein paar Nieten", sagt der Gerüstbauer. © Stephan Teine
Der Blick von oben auf die – ausnahmsweise einmal nur schwach befahrene – Jakobistraße.© Stephan Teine
Vom Kirchturm in Richtung Süden: Rechts im Hintergrund das Neubaugebiet Burloer-Straße West. Mittig der Turm vom Burghotel Pass.© Stephan Teine
Das Dach des Kirchturms soll vorerst nicht eingerüstet werden. © Stephan Teine
Der Blick in Richtung der Wohngebiete nördlich der Winterswyker Straße. © Stephan Teine
Ein luftiger Arbeitsplatz: In der 14. Etage, fast 30 Meter über dem Boden, endet das Gerüst.© Stephan Teine
Das Gerüst am Turm der St.-Jakobus-Kirche. Hoch über der Jakobistraße wird gerade die Fassade der Kirche saniert.© Stephan Teine
Genau berechnetes Puzzle: Ein Statiker hat vor dem Aufbau berechnet, wo welche Verschraubung sitzen muss und wie das hohe Gewicht des Gerüsts verteilt werden kann.© Stephan Teine
Der Blick vom Kirchturm in Richtung Gewerbegebiet am Woorteweg. Gut zu erkennen vorne links: Die Gebäude von Bruno Kleine.© Stephan Teine
Fast 30 meter bis zum Boden: Der Arbeitsplatz an der Spitze des Gerüsts ist nichts für schwache Nerven.© Stephan Teine
Fast 30 meter bis zum Boden: Der Arbeitsplatz an der Spitze des Gerüsts ist nichts für schwache Nerven.© Stephan Teine
Mit diesem Stahlgewirr wird das Gewicht des gesamten Gerüsts um den Turm verteilt und auf mehrere Stützen bis zum Boden abgeleitet.© Stephan Teine
Mit diesem Stahlgewirr wird das Gewicht des gesamten Gerüsts um den Turm verteilt und auf mehrere Stützen bis zum Boden abgeleitet. Die Handwerker müssen sich zwischen den Streben einen Platz zum Arbeiten suchen.© Stephan Teine
Schon vom Boden aus macht das Baugerüst ziemlichen Eindruck. Was sich alles hinter der Plane verbirgt ist von unten aber kaum zu sehen.© Stephan Teine
Schon vom Boden aus macht das Baugerüst ziemlichen Eindruck. Was sich alles hinter der Plane verbirgt ist von unten aber kaum zu sehen.© Stephan Teine