Gold und Silber für Spielleute aus Südlohn und Oeding

Grenzlandwettstreit

SÜDLOHN/OEDING. Die Spielmannszüge aus der Doppelgemeinde geben in der Region den Ton an: Beim Grenzlandwettstreit am Sonntag in Wertherbruch sicherte sich der Spielmannszug Südlohn mit jeweils dem ersten Platz in der Konzertklasse und der Marschklasse erneut den Gesamtsieg. Die Spielleute aus Oeding folgten im Gesamtklassement auf dem zweiten Platz. Ein toller Erfolg.

SÜDLOHN/OEDING

02.04.2012, 10:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aus der Addition der Marschklasse und der Konzertklasse errechnete sich das Gesamtergebnis. Mit 542 Punkten errangen die Südlohner wie im vergangenen Jahr den großen Grenzlandpokal. Auch zahlreiche Fans waren zur Freude der Spielleute nachgefahren, um die Südlohner in den verschiedensten Klassen zu unterstützen. Gegen 22.15 Uhr zog der Verein mit klingendem Spiel und den großartigen Erfolgen in der Tasche in Südlohn ein und feierte noch gebührend den Erfolg. Vollauf zufrieden zeigte sich der Spielmannszug Oeding mit dem Abschneiden beim Grenzlandwettstreit. Mit insgesamt über 80 Aktiven traten die Oedinger Spielleute in Wertherbruch an. Mit dem Marsch „Bravour“ lagen die Oedinger nach dem ersten Durchgang der Marschklasse noch auf Rang drei und starteten damit im zweiten Durchgang in der höchsten Marschklasse A - diesmal mit dem neu einstudierten „Krönungsmarsch“ aus der Oper „Der Prophet“ von Giacomo Meyerbeer. Spannung bei Siegerehrung Erst bei der abendlichen Siegerehrung erfuhren die Oedinger, dass sie sich im zweiten Durchgang mit der höchsten Tageswertung in der Marschklasse noch auf Platz zwei verbessern konnten und sich nur mit hauchdünnem Rückstand dem Spielmannszug Südlohn geschlagen geben mussten.

In der Konzertklasse führten die Oedinger Spielleute unter der Leitung von Helmut Osterholt die Originalkomposition „Das alte Zollhaus“ auf und erreichten einen hervorragenden zweiten Platz. „Erst zu Jahresanfang haben wir zahlreiche junge Spielleute aus dem Nachwuchsbereich integriert, die erstmals in der Seniorenmannschaft an einem Wertungsspiel teilnahmen und trotz der anspruchsvollen Stücke ihre Feuertaufe mit Bravour bestanden haben. Daher freut uns dieser Erfolg umso mehr“, zog Dirigent Helmut Osterholt ein rundum positives Fazit.

Auch der Nachwuchs aus Südlohn und Oedings Spielmannszügen gab Kostproben seines Könnens. Mit dem eigens komponierten Stück „Zirkus Festival“ und dem Jugendstück „Mary Poppins“, unter dem Dirigat von Karina Holtkamp, belegten die Jugendlichen des Spielmannszugs Südlohn Platz zwei hinter dem Spielmannszug Vardingholt-Kirche. Die Schüler des Südlohner Spielmannszuges durften auch dieses Jahr nicht fehlen. Mit der „Elefantenparade“, auch hier unter der Leitung von Karina Holtkamp, hatten sie an diesem Sonntag ihren ersten großen Auftritt bei einem Wertungsspiel. Begeisterten Applaus erhielt auch der Schülerspielmannszug aus Oeding für das Stück „Old Dance“ unter dem Dirigat von Silke Hayk. Zahlreiche mitgereiste Angehörige ließen sich diesen tollen Auftritt der jüngsten Oedinger Spielleute in der ohne Wertung ausgetragenen Schülerklasse nicht entgehen.

  • Ausrichter des traditionellen Wertungsspiels, bei dem sich rund 700 Spielleute aus zehn Vereinen dem Urteil der Fachjury stellten, war der Spielmannszug aus Wertherbruch. Da Südlohn und Oeding noch „gesperrt“ sind für die Ausrichtung des Grenzlandwettstreites, findet der nächste Grenzlandpokalwettstreit 2013 in Ramsdorf statt.
  • Die Platzierungen im Überblick: Gesamt: 1. Spielmannszug Südlohn (542 Punkte) vor Oeding (536 Punkte) und Ramsdorf (524 Punkte), Marschklasse: 1. Spielmannszug Südlohn (356 Punkte) vor Spielmannszug Oeding (355 Punkte) und Seppenrade (353 Punkte, Konzertklasse: 1. Spielmannszug Südlohn (186 Punkte) vor Oeding (181 Punkte) und Heiden (173), Jugend: 1. Vardingholt-Kirche, 2. Südlohn
Lesen Sie jetzt