Herbstlaub

Kehren ist in Südlohn Pflicht

Jede Menge Blätter zieren derzeit farbenfroh die Straßen. Zeit, zu klären, welche Pflichten Bürger beim Fegen haben und was es zu beachten gilt.

SÜDLOHN

, 13.10.2017, 17:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Herbstlaub sorgt für Arbeit

Herbstlaub sorgt für Arbeit

Rutschig sind die Straßen nicht erst im Winter. Auch Herbstlaub kann dafür sorgen, dass Wege und Straßen glatt werden. Welche Pflichten Bürger beim Kehren haben und wohin man gesammeltes Laub bringen kann, lesen Sie hier.

Sind die Südlohner verpflichtet, vor ihrer Haustür das Laub zu fegen? Anlieger sind verpflichtet, vor ihren Grundstücken den Gehweg oder auch die Fahrbahn bis zur Mitte der Straße zu reinigen, sagt Werner Stödtke, Pressesprecher der Gemeinde Südlohn. Das heißt auch, dass das dort anfallende Herbstlaub beseitigt werden muss, um eine Rutschgefahr für Passanten zu minimieren.

Wo ist das festgelegt? Das regelt die Straßenreinigungssatzung der Gemeinde.

Was passiert, wenn man trotz Pflicht nicht fegt? „Es ist durchaus möglich, dass bei Verletzung dieser Reinigungspflicht ausrutschende Passanten Schadensersatzansprüche gegen den Anlieger geltend machen können“, sagt Stödtke. Dies setze aber voraus, dass der Passant selbst auch die notwendige Sorgfalt walten lässt und sich den Straßenverhältnissen anpasst.

Für welche Flächen ist bei der Beseitigung von Laub die Gemeinde zuständig? Die Gemeinde ist in diesem Rahmen wie jeder andere Grundstückseigentümer vor ihren eigenen Grundstücken zur Reinigung verpflichtet.

Darf man in seinem Garten das Laub verbrennen, statt es auf den Kompost zu tun? Nein, man darf sein Laub nicht verbrennen. Nach § 7 des Landesimmissionsschutzgesetzes ist das Verbrennen von Laub im Freien grundsätzlich verboten. Pflanzliche Abfälle aus privaten Haushalten seien daher, sofern sie nicht der Eigenkompostierung zugeführt werden, grundsätzlich dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger zu überlassen, sagt Werner Stödtke.

Wenn man keinen Kompost hat, wohin dann mit dem Laub? Eine gemeindliche Grünannahme gibt es in Südlohn auf dem Bauhof seit Jahren nicht mehr. Dementsprechend ist seinerzeit die Abfallgebühr gesenkt worden. Eine gebührenpflichtige Entsorgung von Laub und Grünschnitt ist auf dem Gelände der Firma Geuking, Robert-Bosch-Straße 83, oder bei der EGW in Gescher, Estern 41, möglich.

Zu welchen Zeiten dürfen Laubbläser eingesetzt werden? Der Einsatz von Laubbläsern ist in der 32. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung) geregelt. Verboten ist der Einsatz der lauten Bläser in Wohngebieten an Sonn- und Feiertagen ganztägig. An Werktagen dürfen die Bürger von 20 Uhr bis 7 Uhr nicht gestört werden. Auch gibt es Einschränkungen, die die Umweltverträglichkeit der Bläser sicherstellen sollen. „Daneben besteht in der Gemeinde Südlohn nach der ordnungsbehördlichen Verordnung noch die Regelung zur Wahrung der Mittagsruhe in der Zeit von 12 Uhr bis 14 Uhr“, sagt Stödtke.

Wie reagieren Tiere auf High-Tech-Laubsauger? Besonders Sauger gelten als praktisch, da man mit ihnen jede Ecke von Laub und Schmutz befreien kann. Für kleine Tiere sind die Sauger allerdings tödlich. Wer Kleinlebewesen schonen und die Artenvielfalt erhalten möchte, benutzt den Rechen, um Laub zusammenzukehren.

Soll ich im Garten das Laub zum Schutz der Tiere und Pflanzen liegen lassen? Der Naturschutzbund (NABU) schreibt dazu auf seiner Internetseite: „Laubhaufen sind für viele Tiere eine notwendige Überwinterungshilfe. Zum Beispiel für Igel und die Larven vieler Schmetterlinge. Verteilt auf Beeten und unter Bäumen finden dort Regenwürmer, Spinnen, Käfer, Molche, Raupen und Falter einen Unterschlupf.“ Daher rät der NABU, zwar auf der Straße zu fegen, im Garten aber das Laub zu einem Haufen zu schichten, der Tieren im Winter als Quartier dienen kann.

Macht die Gemeinde das auch? Nein, die Gemeinde sammelt und entsorgt Laub. Es wird nicht für Tiere liegengelassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Handwerker in Südlohn in Zeiten von Corona
Handwerker in Südlohn arbeiten weiter – Vorsichtsmaßnahmen werden verschärft