Inhaber will Gefahrenquelle beseitigen bei Wirtschaftsweg im Hessinghook

Sicherheit

Vor wenigen Tagen war der Wirtschaftsweg im Hessinghook nach der Sanierung der Fahrbahndecke gesperrt, weil Fahrradfahrer sich über zu hohe Banketten geärgert hatten (Münsterland Zeitung berichtete). Dass der Bürgermeister die Sperrung wieder aufgehoben hat, kann der Inhaber des Privatweges, Harald Hying, nicht nachvollziehen.

OEDING

, 13.10.2014, 17:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Inhaber will Gefahrenquelle beseitigen bei Wirtschaftsweg im Hessinghook

Der Stein des Anstoßes: die Sperrbake auf dem frisch sanierten Wirtschaftsweg.

Nach eigener Auskunft nehme Hying diese Pflicht sehr ernst. Bereits seit drei Jahren führe er mit der Gemeinde Gespräche über eine mögliche Fällung der Pappeln am Wegesrand. „In den letzten Jahren sind sechs bis sieben Pappeln umgekippt. Die Bäume sind eine große Gefahr“, berichtet er. Das Risiko, dass weitere Bäume umkippen oder große Äste auf die Straße fallen, kann Hying nicht eindämmen. Denn die Pappeln gehören ihm nicht. Sie seien ebenfalls in Privatbesitz. Deswegen bitte er die Gemeinde seit langem, den Besitzer zur Rodung der Bäume aufzufordern. Passiert sei nichts. Gerade jetzt, wo die Sicherheit wieder ins Gespräch komme, ärgere ihn das sehr. „Auf die Dauer ist das so kein Zustand.“  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt