Integrationsstübchen an Burloer Straße eröffnet

Neue Anlaufstelle

Zügig, unkompliziert, unbürokratisch und zielorientiert – wenn diese vier Schlagworte im Leben erfüllt werden, kann etwas besonders Gutes dabei herauskommen. Auf diesem Weg ist am Donnerstagnachmittag das neue Integrationsstübchen an der Burloer Straße 19 eröffnet worden.

OEDING

, 03.08.2017, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kritischer Blick einer jungen Besucherin.

Kritischer Blick einer jungen Besucherin.

Und der Weg bis zu diesem Termin war weder steinig noch dornig. Es hat einfach nur etwas gedauert. Im vergangenen Winter hatte Ulrike Gehrigk vom heimischen Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus und Gewalt (AK) am Rande einer Ratssitzung den Bürgermeister gefragt, ob er nicht für ein neues Integrationszentrum sorgen könne.

Die alte Anlaufstelle für Flüchtlinge und Einheimische an der Mühlenstraße hatte wegen Eigenbedarfs des Eigentümers aufgegeben werden müssen. Die Gemeinde hatte im Frühjahr/Sommer vergangenen Jahres das Haus an der Burloer Straße erworben. Seitdem wohnen dort geflüchtete Menschen, aber im hinteren Teil hatten noch zwei Garagen, ein weiterer Raum und eine Terrasse zur Verfügung gestanden.

Bürgermeister Christian Vedder nahm die Anfrage mit, fackelte nicht lange, und die Zusage kam innerhalb einer Woche. Von der ersten Besichtigung des neuen Objekts Anfang Dezember bis zur gestrigen Eröffnung ist viel passiert: Die Arbeitskreis-Mitglieder haben renoviert, Winfried Laurich als „Schnittstelle“ zwischen Verwaltung und Arbeitskreis-Team hat Material besorgt, Flüchtlinge habe tatkräftig mitgeholfen – und zur Eröffnung haben auch heimische Firmen ihren Sponsoren-Anteil beigesteuert.

Aufruf zum Spenden

Zum Thema Spenden hat das Arbeitskreis-Team noch einen Appell an die Bevölkerung bereit. Reinhold Müller: „Wir brauchen für den kommenden Winter noch vernünftige Kleidung, die wir an die Menschen verteilen können.“ Sommerkleidung, Schuhe und Spiele aller Art gibt es derzeit noch in ausreichender Menge, aber zum Herbst/Winter hin sei man dankbar für jede geeignete Kleider- und Schuhspende.

Das Zentrum ist nicht nur für Flüchtlinge gedacht, alle bedürftigen Mitbürger können davon profitieren. Bis zu fünf Kleidungsstücke dürfen die Kunden kostenlos mitnehmen, jedes weitere Teil kostet 50 Cent. Aber über Kleidung und Haushaltswaren hinaus gibt es noch gute Gespräche.

Das Integrationsstübchen an der Burloer Straße 19 ist alle 14 Tage am Donnerstag von 15.30 Uhr bis gegen 17 Uhr geöffnet – immer im Wechsel mit der Einrichtung des Vereins „Miteinander“.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Handwerker in Südlohn in Zeiten von Corona
Handwerker in Südlohn arbeiten weiter – Vorsichtsmaßnahmen werden verschärft