Kolping lädt zur Gartentour ein

Urige Ecken und Gärten

Mit dem Fahrrad die schönsten Gärten in der Gemeinde erkunden. Dazu lädt die Kolpingsfamilie am Sonntag (25.6.) im Rahmen der „Offene-Gärten-Tour“ ein.

SÜDLOHN

, 21.06.2016, 17:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Am nächsten Sonntag lädt die Kolpingsfamilie zur Garten-Tour ein. Dabei öffnen sich die Tore verborgener Gartenschönheiten mit Gartenhütte, kleinen Flusslauf oder einem Windmühlen-Modell.

Am nächsten Sonntag lädt die Kolpingsfamilie zur Garten-Tour ein. Dabei öffnen sich die Tore verborgener Gartenschönheiten mit Gartenhütte, kleinen Flusslauf oder einem Windmühlen-Modell.

An diesem Tag öffnen ab 11 Uhr sieben private Gärten ihre Pforten für Besucher. Welche das sein werden, bleibt bis Sonntag noch das Geheimnis des Kolpings.

„Wer die Tour fahren möchte, kommt einfach zum Startpunkt auf dem Vikar-Meyer-Platz“, sagt Kolping-Vorsitzender Berthold Büsker. Dort hat die Kolpingsfamilie nicht nur ein Zeltcafé aufgebaut. Die Teilnehmer erhalten dort gegen eine Startgebühr von fünf Euro ein Eintrittsband und ein Informationsblatt mit der Wegbeschreibung zu den Gärten. Damit kann es losgehen. Der Rundweg entlang der Gärten ist etwa 25 Kilometer lang. Ziel sind dabei die verschiedenste Gärten in und um Südlohn und Oeding. Einen natürlichen Garten mit kreativen Details gibt es ebenso zu bestaunen wie ein 5,5 Hektar großes Grundstück mit Wald, durch das die Ober-Schlinge mäandert. „Urige Ecken zum Entdecken“ sowie ein holländischer Garten mit „einer Vielfalt von Stauden, Geranien, Hostas und Rosen“ versprechen die Beschreibungen der Gartenbesitzer.

Erweiterung des Besinnungsweges

Unterwegs sorgt die Kolpingsfamilie für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen am ehemaligen Vereinshaus am Vikar-Meyer-Platz. In einem Garten gibt es außerdem Würstchen, Eis und kalte Getränke – damit kann die Küche für die Radler an diesem Tag eigentlich kalt bleiben.

Den Erlös der Gartentour will die Kolpingsfamilie für die Erweiterung des Besinnungsweges am St.-Henricus-Stift im Breul verwenden. Diese Tour ist schon die dritte oder vierte Tour, seit Berthold Büsker Vorsitzender der Kolpingsfamilie ist.

Wie viele es davor schon waren, konnte der Vorsitzende nicht genau sagen. Aber: Die letzte Garten-Tour war vor vier Jahren. Jährlich eine Tour, das wäre zu viel für die Gartenbesitzer, erklärt Büsker den großen zeitlichen Abstand.

1000 Besucher in Gärten

„Die letzten Male machten sich immer zwischen 800 und 1000 Leute auf den Weg“, sagt der Vorsitzende. Und: „Auf der Tour liegen relativ viele Gärten auf begrenztem Gebiet, das ist an einem Tag gut zu bewältigen.“ Das A und O einer gelungenen Garten-Tour sei jedoch das Wetter, lächelte Büsker. Er prognostiziert 20 bis 22 Grad und wenig Regen – tolle Voraussetzungen für eine gute Beteiligung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt