Kunst auf der Leinwand und aus dem Feuer

Jugend-Kunst-Werkstatt öffnet

Was daraus werden kann, wenn sich zwei gestandene Männer beim Spaziergang im Venn treffen, auf eine Bank setzen und unterhalten, das können sich die Südlohner jetzt in der Jugend-Kunst-Werkstatt anschauen.

SÜDLOHN

von von Bernd Schlusemann

, 08.09.2012, 07:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Jugend-Kunst-Werkstatt wird am Sonntag um 15 Uhr am Nordring eröffnet.

Die Jugend-Kunst-Werkstatt wird am Sonntag um 15 Uhr am Nordring eröffnet.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jugend-Kunst-Werkstatt öffnet

Am Nordring in Südlohn ist eine Jugend-Kunst-Werkstatt entstanden.
06.08.2012
/
Hatte die Idee zur Jugend-Kunst-Werkstatt und arbeitet ehrenamtlich mit: Paul Engbers.© Foto: Bernd Schlusemann
Frank Sühling© Foto: Bernd Schlusemann
Andrea Wolfert © Foto: Bernd Schlusemann
Dorothee Kemper© Foto: Bernd Schlusemann
Bürgermeister Christian Vedder, Dagmar Jeske vom Jugendwerk und dessen pädagogischer Leiter Winfried Laurich laden zu Eröffnung ein. © Foto: Bernd Schlusemann
Das Künstler- und Orga-Team freut sich auf viele Besucher.© Foto: Bernd Schlusemann
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jugend-Kunst-Werkstatt öffnet

Am Nordring in Südlohn ist eine Jugend-Kunst-Werkstatt entstanden.
06.08.2012
/
Hatte die Idee zur Jugend-Kunst-Werkstatt und arbeitet ehrenamtlich mit: Paul Engbers.© Foto: Bernd Schlusemann
Frank Sühling© Foto: Bernd Schlusemann
Andrea Wolfert © Foto: Bernd Schlusemann
Dorothee Kemper© Foto: Bernd Schlusemann
Bürgermeister Christian Vedder, Dagmar Jeske vom Jugendwerk und dessen pädagogischer Leiter Winfried Laurich laden zu Eröffnung ein. © Foto: Bernd Schlusemann
Das Künstler- und Orga-Team freut sich auf viele Besucher.© Foto: Bernd Schlusemann
Schlagworte

Winfried Laurich, pädagogischer Leiter des Jugendwerks, ließ sich sofort für die Idee einer „Jugend-Kunst-Werkstatt“ begeistern und damit war das Projekt angestoßen, dass schnell konkreter wurde, als Räume am Nordring, in unmittelbarer Nähe zum Jugendheim (Oase), zur Verfügung standen.Paul Engbers bringt nun sozusagen als „Senior-Experte“ das wissen aus einem langen Berufsleben ehrenamtlich ein. Der Pensionär ist gelernter Schmied und hat viele Jahre beim Kreis im Vermessungs-Außendienst gearbeitet. Dabei hat er seinen erlernten Beruf „unheimlich vermisst“, gibt Engbers zur.

 „Das war der Ursprung für die Idee“, erklärt Engbers, der nun seinen Spaß am Handwerk, dem Schmieden mit Hammer und Amboss weitergeben will. „Dabei habe ich die Hoffnung, dass es auch gelingt, die Kinder und Jugendlichen etwas wegzulocken von PC und Fernsehen“, meint Engbers.  Südlohns Bürgermeister war von der Idee begeistert und freut sich darüber, dass mittlerweile „viele Sponsoren Werkzeuge, Metall und Maschinen für die Jugend-Kunst-Werkstatt zur Verfügung gestellt haben“. „Wir suchen aber noch weitere Spender“, betont Dagmar Jeske vom Jugendwerk, dass für den Betrieb der Werkstatt immer Material benötigt wird.

 „Neben dem Handwerklichen werden wir auch Pädagogik und Kunst in die Arbeit einfließen lassen“, erklärt Winfried Laurich, wie der Begriff „Kunst“ in das Projekt einfließen soll. Dabei seinen die Fähigkeiten von Paul Engbers „Gold wert“, betont er und stellt die weiteren Ehrenamtlichen der Werkstatt vor. Die Vredenerin Dorothee Kemper vertritt dabei den Bereich Malerei und kreatives Arbeiten. Andrea Wolfert aus Oeding ist Schlosserhelferin und will Mädchen an das Handwerk heranführen, ihnen zeigen, wie aus einem Stück Eisen ein Kunstwerk werden kann.  Vor der Jugend-Kunst-Werkstatt steht am Sonntag unübersehbar der Skater-Punk von Frank Sühling. Der gelernte Schlosser wird neben Engbers das kreative Arbeiten mit dem Schmiedehammer vermitteln. „Auf Dauer kommt noch ein Steinmetz dazu“, kündigt Laurich bereits an. Er betont, dass in der Werkstatt auch der Gedanke der Inklusion greift: „Kreativität sitzt in jedem, auch in Menschen mit Behinderung“. Und die kreativen Ideen entstehen in der Jugend-Kunst-Werkstatt nicht auf der Bank, sondern an Schmiedefeuer und Staffelei.

Lesen Sie jetzt