"Lesenacht" feiert bunte Premiere

Bücherei St. Vitus

SÜDLOHN 35 Kinder waren dabei beim erstmaligen Ferienspaß-Angebot der Bücherei St. Vitus. Der Name war Programm: Die "lange Lesenacht".

21.07.2009, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Schlafsäcke und Luftmatratzen zwischen Bücherregalen - ein ungewohntes Bild.  MLZ-Fotos (2) Beining</p>

<p>Schlafsäcke und Luftmatratzen zwischen Bücherregalen - ein ungewohntes Bild. MLZ-Fotos (2) Beining</p>

An diesem Abend ist alles anders. Sind doch Büchereien gemeinhin Horte der Stille und der konzentrierten Sammlung, bietet die Katholische Bücherei St. Vitus im Schatten der namensgebenden Kirche gegen 20 Uhr ein völlig gegensätzliches Bild: Mütter, Väter und Kinder schleppen Luftmatratzen, Schlafsäcke und kleine Rollkoffer ins Innere der Bücherei. Dort hat sich der Fußboden zwischen den Bücherregalen längst in ein buntes Nachtlager verwandelt.

Mitten im Gewusel stehen Daniela Kies und Hiltrud Averkamp, die beide mit der Organisation dieses Ereignisses zu tun haben. Und das heißt: "Die Lesenacht" und ist eine vom Familienausschuss des Pfarrgemeinderates und der Bücherei organisierte Veranstaltung im Ferienspaß. 35 Kinder haben sich zu dieser Premiere angemeldet. Wenn alle da sind und die Nachtlager gerichtet, wird es eine kleine Bastelrunde geben - Thema: "Tiere in der Nacht". Und das zielt schon auf die Nachtwanderung, die anschließend startet.

Die Gesellschaft wird sich über den Schlinge-Uferweg zur kleinen Hütte am Horster Stamm aufmachen. Dort warten dann schon ein Lagerfeuer und Stockbrot. Daniela Kies wird dabei Rätselgeschichten vorlesen - beispielsweise Klassiker wie "Ein Schal und eine Mohrrübe liegen auf der Wiese. Was ist passiert?"

Gegen 23 Uhr wird die Wandergruppe wieder im "Bücherei-Hotel" eintreffen. Dort gibt's noch eine Gutenacht-Geschichte - und dann heißt es: ab in die Falle und schlafen. Oder lesen - aber nur bei Taschenlampen-Licht. Und vielleicht sicherheitshalber keine unheimlichen Geschichten.

Oder doch besser schlafen? Am nächsten Morgen gibt es nämlich schon um acht Uhr Frühstück - bevor ab neun Uhr alle wieder von den Eltern abgeholt werden, am Ende einer spannenden "Lese - nacht". geo

Lesen Sie jetzt