Metzgerei Kempkes schließt Ende Oktober

Wirtschaftliche Gründe

Wenn Andreas Roters am 31. Oktober zu Ladenschluss die Tür der Metzgerei Kempkes abschließt, endet der Verkauf in der Fleischereifiliale. Seit 2006 ist Roters Inhaber der Metzgerei. Wehmütig ist er wegen der bevorstehenden Schließung nicht.

OEDING

, 09.10.2014, 18:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Metzgerei Kempkes schließt Ende Oktober

Inhaber Andres Roters (vorne), Fleischer Dieter Könning (hinten links) und Fleischereifachverkäuferin Karin Schulte (hinten rechts)

„Es ist einfach schwierig hier“, so Roters. Die meisten seiner Stammkunden in Oeding seien alte Menschen, von denen immer mehr sterben. Junge Leute an Fleischereien zu binden, sei problematisch, weil diese häufig bei Discountern oder in anderen Supermärkten einkaufen. Aufgrund der wirtschaftlichen Situation denkt Roters seit 2013 über die Schließung nach. Und bereits bei der Eröffnung der Filiale in Legden wusste Roters: „Ich muss irgendetwas machen.“ Die Fleischerei Roters war zunächst sein zweites Standbein – allerdings mit vielfältigerem Angebot: Mittagstisch und Partyservice locken junge Kunden. Und wenn Roters nur noch eine Filiale hat, habe er auch mehr Zeit, sich um die Kundenakquise zu kümmern, vermutet er.

Aber der Verkauf an den Verbraucher macht nur einen kleinen Teil seines Geschäfts aus. Der Fleischer beliefert unter anderem Großkunden und Hofcafés. Die Produktion findet auf dem Gelände der Oedinger Filiale statt – sogar noch bis Ende des Jahres. Erst zum 1. Januar wechseln die Produktionsgeräte ihre Räumlichkeiten nach Legden. Der Zeitplan für Schließung und Umzug steht seit Mitte dieses Jahres fest. Mittlerweile wissen auch manche Kunden schon Bescheid. Ihre Reaktionen haben Roters gezeigt, dass gerade die Stammkunden darüber nicht glücklich sind. „Ihnen danken meine Mitarbeiter und ich für ihre jahrelange Treue“, sagt der Inhaber.

Drei Mitarbeiter beschäftigt er in Oeding. Sorgen um ihre Zukunft müssen sich diese nicht machen, denn Roters vergrößert nicht nur das Sortiment, sondern auch das Team in Legden.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt