Mit Sponsorengeldern schneller zum Ziel

Radwegbeleuchtung

Die Verwaltung hat ermittelt, was es kosten würde, entlang des Radweges zwischen Südlohn und Oeding eine durchgängige Straßenbeleuchtung zu realisieren: Für insgesamt 67 Straßenlaternen müssten 198000 Euro investiert werden.

SÜDLOHN

, 02.05.2016 / Lesedauer: 3 min
Mit Sponsorengeldern schneller zum Ziel

Der Radweg an der Kreisstraße 21 zwischen Südlohn und Oeding soll durchgängig eine Beleuchtung erhalten.

Dazu würden noch jährliche Unterhaltskosten von etwa 7300 Euro kommen, teilte die Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates mit. Der nimmt diese Summen zur weiteren Beratung mit in die nächste Sitzung des Bauausschusses.

Die CDU-Fraktion hatte die Beleuchtung in der Januar-Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses beantragt. Fraktionschef Hermann-Josef Frieling begründete den Antrag seiner Fraktion damit, dass die Straße "in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr zu einer verbindenden Verkehrsader zwischen den Ortsteilen" geworden ist. Das solle nun durch eine durchgängige Beleuchtung dokumentiert werden, sagte Frieling, der gleichzeitig ausführte, dass damit auch das subjektive Sicherheitsempfinden auf der Achse zwischen den Ortsteilen erhöht werde.

Hohe Summe überrascht

Die hohe Summe für die Realisierung des Antrags hat die Kommunalpolitiker im Gemeinderat überrascht. Wie Bürgermeister Christian Vedder am Montag im Gespräch mit der Münsterland Zeitung ausführte, muss entlang der über zwei Kilometer langen Straßenverbindung zunächst eine Stromtrasse gelegt werden. Aber: "Ich finde es ein gutes Projekt, Südlohn und Oeding so zu verbinden", meinte Vedder, der aber auf die leere Kasse der Kommune hinwies.

Auf politischer Ebene wird zurzeit darüber nachgedacht, zunächst nur alle 100 Meter eine und damit für den Start etwa 20 Straßenlaternen entlang der Kreisstraße 21 zwischen Südlohn und Oeding zu installieren. Auch werden die Überlegungen der Bürgerstiftung aufgegriffen. Die plant im Bereich der Reithalle zwischen den beiden Ortsteilen einen Bewegungsparcours und überlegt, in dem Bereich mit Sponsorenmitteln eine Beleuchtung am Radweg zu realisieren.

Sponsoring denkbar

"Sponsoring wäre auf jeden Fall ein Thema. Das Projekt wäre schneller umsetzbar", könnte sich Südlohns Bürgermeister auch für den Rest der Straße vorstellen, Sponsoren für die Beleuchtung zu begeistern. Eine Option wäre auch, die Leitungskosten zu sparen und Solarleuchten entlang der Straße aufzustellen.

Auch so eine Lösung wäre zu überlegen, will Christian Vedder nun im Dialog mit den Südlohner Kommunalpolitikern abklären, "in welchem Rahmen wir das Projekt umsetzen können" und "wie wir das Geld dafür zusammen bekommen".

Lesen Sie jetzt