Mühlenweg wieder freigegeben – Meiste Arbeit passierte im Untergrund

rnKanal verlegt

Nach sechseinhalb Monaten Bauzeit wurde der Mühlenweg in Oeding wieder freigegeben – vor allem für Radfahrer. Doch die eigentliche Arbeit passierte unter der Straße.

Oeding

, 04.08.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ganz neuer Asphalt, ein schmaler Bürgersteig und neue Schilder. Der Mühlenweg in Oeding ist nach sechseinhalb Monaten Bauzeit jetzt wieder freigegeben worden. Doch was genau in dieser Zeit passiert ist, ist nicht wirklich zu sehen.

„Der Asphalt ist nicht das, was Zeit und Arbeit in Anspruch nimmt“, sagt Michael Niehaus, Tiefbauingenieur bei der Gemeinde. Die eigentliche Arbeit fand im Untergrund statt.

Kanäle für Regen- und Schmutzwasser verlegt

Denn bei den Bauarbeiten ging es eigentlich nicht um eine Sanierung der Straße, sondern um eine Maßnahme aus dem Abwasserbeseitigungskonzept und der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Bislang wurde das Regenwasser an dieser Stelle in die Schlinge geleitet. Das ist aber nicht länger erlaubt.

Ein Kanal unter der Straße leitet das Wasser deswegen nun in ein Regenrückhaltebecken Hinterm Busch/Panofen. Auch das Schmutzwasser wird zum Pumpwerk an derselben Stelle geleitet. Das Pumpwerk am Mühlenweg wurde dafür aufgegeben.

Durchfahrt ins Baugebiet nur für Radfahrer erlaubt

Die neue Straße ist also eigentlich nur eine Folgemaßnahme dieser Bauarbeiten. Zuvor war hier nur ein Wirtschaftsweg, jetzt sei es ein attraktiver Weg für Fußgänger und Radfahrer, so Michael Niehaus. Denn die Durchfahrt ins Baugebiet ist für Autofahrer weiterhin gesperrt. Nur die Anwohner des Mühlenweges dürfen ihn mit einem Pkw nutzen.

Die Baumaßnahme hat insgesamt 516.000 Euro gekostet und liegt damit im geplanten Kostenrahmen.

Lesen Sie jetzt