Musikalische Zeitreise in der Jakobi-Kirche

Geistliche Konzerte

OEDING Die Reihe der geistlichen Konzerte in der Jakobi-Kirche – eine gute Tradition zum Ende des Jahres hin – begann am Sonntagnachmittag mit einer Zeitreise.

von Von Georg Beining

, 09.11.2009, 15:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Burloer Männergesangsverein.

Der Burloer Männergesangsverein.

Es war nicht nur eine Reise durch das Kirchenjahr, die sich in den musikalischen Beiträgen widerspiegelte, sondern auch eine durch etwa fünf Jahrhunderte Musikgeschichte. Zu Beginn trug der Burloer Männerchor fünf Sätze der Deutschen Messe von Michael Haydn (1737-1806) vor. Das anschließende „Ave Maria“, eindringlich und glockenklar interpretiert von Beatrix Bassmann, stammt aus der Feder von des florentinischen Komponisten Giulio Caccini, der an der „Schnittstelle“ der Spätrenaissance zum Frühbarock lebte (1551-1618). Es war in der Tat eine interessante und spannende Reise, auf die die Zuhörer an diesem Sonntagnachmittag von den musikalischen Protagonisten mitgenommen wurden.

Die Gegenwart hatte natürlich auch ihren Platz im etwa zweistündigen Programm: Dirigent Kurt-Ludwig Forg war ebenso mit einem Musikstück vertreten wie Robert Kemper und Ludger Niehaus selbst – allesamt keine eben unbekannten Namen in dieser Region. Und die Zuhörer in der gut besetzten St. Jakobus-Kirche honorierten das ambitionierte Programm und die perfekte Darbietung mit begeistertem Applaus.

Lesen Sie jetzt