Neue LED-Straßenlaternen schützen das Klima, strahlen aber punktuell

rnLED-Straßenbeleuchung

Neue Technik in Straßenlaternen erspart der Umwelt jede Menge klimaschädlichen Ausstoß von CO2. Die Umstellung auf LED ruft in Südlohn durchaus Reaktionen hervor, positive wie negative.

Südlohn

, 19.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bis Januar 2021 sollen in Stadtlohn, Vreden und Südlohn die Leuchtmittel von 2451 Straßenlaternen ausgetauscht werden. Das reduziere den Stromverbrauch bei den umgerüsteten Lampen um mehr als die Hälfte, hieß es beim Pressegespräch bei den SVS-Versorgungsbetrieben beim Startschuss im September.

Auch in Südlohn wird aktuell ausgetauscht – und das bleibt nicht ohne Reaktion. Vereinzelt gebe es Anrufe, sagt SVS-Geschäftsführer Thomas Spieß auf Anfrage der Redaktion. Die Reaktionen seien „sowohl als auch“: Manche beschwerten sich, es sei ihnen zu dunkel in der Straße. „Und andere sind froh, dass ihnen das Schlafzimmer nicht mehr so durch die Straßenlaterne ausgeleuchtet wird“, gibt Spieß wieder.

Jetzt lesen

Auch im sozialen Netzwerk Facebook gibt es unterschiedliche Ansichten zur umweltfreundlichen Beleuchtung auf die Frage eines Südlohners hin, was die Einwohner von der neuen Straßenbeleuchtung halten. „Super, wenn‘s Energie und Kosten spart! Daran, dass sie etwas weniger hell sind, gewöhnt man sich schnell. Bei uns in der Wibbeltstraße wurden sie schon vor ein paar Wochen installiert“, äußert sich eine Südlohnerin. Eine andere aber äußert Kritik: „Charakter eines Baustrahlers. So schaut es bei uns auch aus, angeblich sind die so richtig eingestellt......“

LED-Straßenlaternen schützen das Klima, strahlen aber punktuell

In der Tat unterscheiden sich die LED-Leuchten von den herkömmlichen auch, was die Beleuchtung angeht, wie Dieter Roel von den Versorgungswerken Stadtlohn-Vreden-Südlohn im Gespräch mit der Redaktion erläutert: „Die herkömmlichen Leuchten haben Streulicht, leuchten auch schon mal den Hauseingang mit aus.“ Das sei bei den LED-Leuchten grundsätzlich anders: „Die beleuchten punktuell, nur die Straßen. So wie es soll.“ Stichprobenartig werde im Anschluss auch die Helligkeit kontrolliert, die ja bestimmten Anforderungen entsprechen muss.

Jetzt lesen

Mitte September hatten die SVS, die die kommunale Pflichtaufgabe von den Kommunen delegiert bekommen hatte, die große Tauschaktion angekündigt. In Südlohn werden nach und nach 343 Laternen ausgetauscht. „Dreiviertel ist geschafft“, so Thomas Spieß zum Verlauf des Gesamtprojekts.

343 neue Laternen – LED-Leuchten gibt es aber schon

2451 Straßenlaternen werden in Stadtlohn, Vreden und Südlohn erneuert. Rund 526.000 Euro kostet die Umrüstung. Aber es gibt Zuschüsse: Der Bund fördert die Umrüstung im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative mit 20 Prozent, also rund 105.000 Euro. 80 Prozent der Kosten tragen die SVS-Versorgungsbetriebe.

Es sind nicht die ersten LED-Leuchtmittel: Seit fünf Jahren werden sie schon in Neubaugebieten installiert. Auch, wenn Laternen repariert oder ausgetauscht werden müssen, wird LED-Technik eingesetzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt