Oedinger möchte Mitmenschen mit Stiftung etwas zurückgeben

Dr. Heinrich Bäßmann

Ganz gleich, ob der Spielmannszug nach einem Wasserschaden kurzfristig Räume für die Probenarbeit sucht, die Tanzgarde der Kappenball-Karnevalsgesellschaft einen Raum braucht oder ein Verein um eine Spende bittet - Dr. Heinrich Bäßmann ist immer da ein verlässlicher Ansprechpartner und Förderer, wo es für die Vereinsarbeit wichtig ist. Jetzt hat der Apotheker eine Stiftung gegründet.

OEDING

, 24.12.2015, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Oedinger möchte Mitmenschen mit Stiftung etwas zurückgeben

von links: Herbert Lenger, Dr. Heinrich Bäsmann, Hubert Epping; Unterzeichnung Stiftungsurkunde 2015, Dr. Heinrich Bäsmann Stiftung

Urkundenunterzeichnung im Bürgerhaus: In der Bürgerstiftung Südlohn-Oeding gibt es künftig die Dr.-Heinrich-Bäßmann-Stiftung als sogenannte unselbstständige Stiftung. Diese ist mit einem Anfangskapital von 100000 Euro ausgestattet und wird durch die Bürgerstiftung verwaltet.

Seit vielen Jahren ist Heinrich Bäßmann ein Sponsor, der in der Gemeinde "breit aufgestellt" und unkompliziert hilft und fördert. Damit nicht genug: Der 68-Jährige hat vor einigen Jahren das ehemalige Pfarrhaus der Kirchengemeinde St. Jakobus an der Winterswyker Straße erworben und stellt es den Oedingern als "Bürgerhaus" zur Verfügung.

Großes Engagement

Ein Angebot, das gern genutzt wird. Der Heimatverein hat im Bürgerhaus ein kleines, aber feines Heimatmuseum eingerichtet, ein wahres Schmuckkästchen für Oeding. Erst im Sommer wurde der Außenbereich neu gestaltet und um eine Schirmschoppe erweitert.

Dass die Oedinger ihren Apotheker für sein großes Engagement wertschätzen, zeigte sich auch, als im Jahr 2006 ein Name für die damalige Mehrzweckhalle gesucht wurde: Ein Vorschlag lautete Bäßmann-Arena.

30 Jahre in Oeding

30 Jahre ist Dr. Heinrich Bäßmann mittlerweile in Oeding und nun eigentlich im Rentenalter. Doch wer ihn treffen will, findet ihn in seiner Apotheke, die er immer noch mit großem Elan und zeitlichem Engagement leitet. "Das ist mein Lebenswerk", meint Bäßmann. "Ich habe in meiner Zeit in Oeding viel Glück gehabt, wurde hier gut aufgenommen", blickt er zurück und betont, dass er mit der Stiftung "schon zu Lebzeiten etwas davon zurückgeben möchte".

"Ich habe schon seit Jahren diverse Vereine und Verbände in der Gemeinde unterstützt und nach einer Möglichkeit gesucht, dies dauerhaft aufrechterhalten zu können", so Bäßmann. Er hofft, mit der Stiftung den richtigen Weg gefunden zu haben.

Stiftungszwecke festgelegt

Per Satzung ist geregelt, dass die Mittel zur Förderung von gemeinnützigen und mildtätigen Einrichtungen, Projekten und Maßnahmen in der Gemeinde eingesetzt werden. Der Apotheker hat dafür den Stiftungszweck festgelegt: Bildung, Erziehung, Jugend- und Altenhilfe, Umwelt und Naturschutz, Heimatpflege, Brauchtum, Kultur, Gesundheit und Sport sind als mögliche Empfänger von Spenden aus der Stiftung genannt.

Wie Heinrich Bäßmann berichtet, hat er zunächst daran gedacht, eine eigene Stiftung ins Leben zu rufen. "Das war rechtlich sehr kompliziert, daher bin ich an die Bürgerstiftung herangetreten." Diese verwaltet jetzt das Kapital der Dr.-Heinrich-Bäßmann-Stiftung im Sinne des Stifters, der natürlich zunächst noch dabei ist, wenn es darum geht, Vereine und Verbände aus seiner Stiftung zu unterstützen - aus Zinserträgen oder zukünftigen Spenden.

Nachahmer gesucht

"Die Form der unselbstständigen Stiftung unter dem Dach der Bürgerstiftung ist eine schöne Möglichkeit, schon zu Lebzeiten etwas zu machen, das über den Tod hinaus Wirkung zeigt", freut sich Herbert Lenger, Geschäftsführer der Bürgerstiftung über das Treuhandkapital.

Für Hubert Epping, Vorsitzender der Bürgerstiftung, "hat die Initiative von Dr. Heinrich Bäßmann große Symbolkraft". Er hofft darauf, dass es in der Gemeinde noch weitere Menschen gibt, die mit so einer Zustiftung gutes bewirken wollen. Denn: "Die Bürgerstiftung Südlohn-Oeding hat in der Gemeinde noch viele wichtige Aufgaben zu erfüllen". Für den Oedinger Apotheker hört sein finanzielles Engagement für die Menschen in der Gemeinde mit der Stiftung aber noch nicht auf. Heinrich Bäßmann will auch weiterhin Projekte mit Spenden unterstützen.

Lesen Sie jetzt