Personalkarussell bei der Feuerwehr dreht sich

Jahreshauptversammlung

Bei der Freiwilligen Feuerwehr zeichnet sich ein Generationswechsel ab. Leo Schrote, der Wehrführer mit der längsten Dienstzeit aller bisherigen Feuerwehrchefs in der Gemeinde, hört auf. Designierter Nachfolger ist sein Stellvertreter Udo Bußkamp.

OEDING

, 21.03.2016, 18:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Personalkarussell bei der Feuerwehr dreht sich

Wehrführer Leo Schrote (M.) und sein designierter Nachfolger Udo Bußkamp (r.). Links der stellvertretende Kreisbrand-meister Marco van Schelve.

Das Jahr 2016 wird als eines mit den größten personellen Veränderungen in die Historie der heimischen Feuerwehr eingehen. Das wurde am Wochenende bei der Hauptversammlung beider Löschzüge im Burghotel deutlich.

Rat muss noch zustimmen

In der vorgeschriebenen Anhörung der Wehr, die Bürgermeister Christian Vedder und der stellvertretende Kreisbrandmeister Marco van Schelve (Gronau) leiteten, wurden Udo Bußkamp sowohl die personelle wie auch die fachliche Eignung als künftiger Leiter der Feuerwehr attestiert. Der Bürgermeister wird dem Gemeinderat jetzt den entsprechenden Wahlvorschlag machen. Stimmt der Rat der Ernennung von Bußkamp zu, kann der Bürgermeister den Oedinger zum neuen Chef bestellen. Als dessen Vertreter ist Hendrik Tenk aus Südlohn vorgesehen. In den beiden Löschzügen stehen die Zeichen ebenfalls auf Veränderung: Günter Wenning beendet seine Laufbahn als Löschzugführer in Südlohn. An seine Stelle wird nun Georg Brinkmann, sein bisheriger Vize, treten. Dessen neuer Vertreter wird Carsten Tenk.

In Oeding wird Mitte des Jahres Erwin Doods als Löschzugführer aufhören - nicht aus persönlichen Gründen, wie er betont, sondern, um Platz zu machen für den jüngeren Nachwuchs. Sein bisheriger Vertreter Manfred Sicking wird der Nachfolger - mit dem neuen zweiten Mann Jean Kastern.

Das Einsatzgeschehen

Der Löschzug Südlohn absolvierte im Vorjahr insgesamt 48 Einsätze, berichtete Georg Brinkmann. Darunter waren einen Großbrand in Stadtlohn, zwei Menschen in Notlagen, acht Ölspureinsätze und zwei Verkehrsunfälle. Und: Die 47 Aktiven bekommen mit Dominik Menke einen neuen Kameraden aus der Jugendabteilung.

43 Einsätze

Erwin Doods berichtete für den Löschzug Oeding von 48 Aktiven. Insgesamt 43 Einsätze hat der Löschzug gefahren: Darunter 14 Fehlalarme, neun kleine und mittlere Brände, einen Ölunfall, ein Mensch in Notlage und zwei Tiere in Notlage. Vier Mal musste der Löschzug in die Niederlande ausrücken.

Lesen Sie jetzt