Polizei meldet "normalen" Jahreswechsel

Bilanz für den Kreis Borken

SÜDLOHN/KREIS. Die Polizei zieht eine Bilanz der Silvesternacht - und die fällt trotzt aller Vorkommnisse positiv aus: Die Beamten mussten etwas seltener zu Einsätzen ausrücken als im vergangenen Jahr.

01.01.2011, 09:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Krachen ließen es die Menschen in der Silvesternacht - in den meisten Fällen allerdings nur Feuerwerkskörper: Die Polizei musste nicht so oft ausrücken wie vor einem Jahr.

Krachen ließen es die Menschen in der Silvesternacht - in den meisten Fällen allerdings nur Feuerwerkskörper: Die Polizei musste nicht so oft ausrücken wie vor einem Jahr.

Die Überischt über das Geschehen in Zahlen (in Klammern der Vorjahreswert): Anzahl der Körperverletzungen: 18 (20) Anzahl der Sachbeschädigungen: 03 (04) Anzahl der Eigentumsdelikte: 03 (00) Anzahl der Ruhestörungen: 09 (13) Anzahl der Hilfeersuchen: 16 (10) Anzahl der hilflosen Personen: 03 (09) Anzahl der Brände: 05 (06) Anzahl der Randalierer: 11 (10). Bei den Körperverletzungsdelikten handelte es sich um typische alkoholbedingte "Scharmützel", wie sie an jedem Wochenende festgestellt werden, schreibt die Polizei. Diese wurden auch in der Silvesternacht durch die Ordnungshüter konsequent verfolgt.

Bei den polizeilich gemeldeten Brandeinsätzen handelte es sich in den meisten Fällen um brennende Altpapierbehältnisse, die vermutlich durch Feuerwerkskörper in Brand gesetzt wurden. Dabei entstanden geringe Sachschäden. Die überprüften Randalierer waren in den meisten Fällen alkoholisiert. Durch besonnene Gesprächsführung konnten diese zur Ruhe ermahnt werden. In der Zeit vom 31.12.2010, 06:00 Uhr - 01.01.2011, 06:00 Uhr, wurden durch die Polizei Alkoholkontrollen durchgeführt. Es wurden keine angetrunkenen Fahrzeugführer angetroffen.

Nachdem der Eisregen am Silvestermorgen für erhebliche Verkehrsbehinderungen sorgte, entspannte sich die Verkehrslage am Silvesternachmittag deutlich. In der Zeit vom 31.12.2009, 12:00 Uhr - 01.01.2010, 05:00 Uhr ereigneten sich im Kreisgebiet noch 3 witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Dabei wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 9000.- Euro. Die schwerwiegendsten Einsätze der Polizei:

  • Auf dem Jöbkesweg in Gronau wurde am 01.01.2011, gegen 00.05 Uhr, aus einer Gruppe von Partygästen, die sich vor einer Gaststätte eingefunden hatte, ein Feuerwerkskörper geworfen, der eine 13-jährige Gronauerin am Auge traf und leicht verletzte. Sie wurde dem Gronauer Krankenhaus zugeführt und von dort nach ambulanter Behandlung entlassen. Der Verursacher steht bislang noch nicht fest. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Gronau in Verbindung zu setzen.
  • In Gronau wurde am 31.12.2010, gegen 22.00 Uhr, ein 20-jähriger Mann aus Gronau festgenommen. Er steht im Verdacht, einen Zigarettenautomaten in Gronau-Epe, Marie Curie Str. "aufgesprengt" zu haben. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. Er wurde nach Vernehmung entlassen.
Lesen Sie jetzt