Prinzenpaar für Oeding dringend gesucht

Ungewöhnliche Stellenanzeige

"Für die Session 2016/17 suchen wir zu sofort ein Prinzenpaar" - diese ungewöhnliche Stellenanzeige in der Münsterland Zeitung mutet auf den ersten Blick an wie ein verfrühter Karnevalsscherz. Die KKG Oeding meint es aber durchaus ernst.

SÜDLOHN

, 20.09.2016, 19:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Prinzenpaar für Oeding dringend gesucht

Gute Laune und viel Spaß gibt das Amt garantiert – wie hier zu sehen beim Karnevalsumzug des Nachbarvereins KFK Südlohn am Sonntag vor Rosenmontag. Das Prinzenpaar Armin I. (Unger) und Prinzessin Gabi I. (Woitalla) freuen sich hier mit Sitzungspräsident Christoph Steinberg (r.) . (A) Hacker

Am Samstag ist die Annonce erschienen, mit einer exakten Stellenbeschreibung, dem gewünschten Bewerberprofil und sämtlichen Vorteilen und Pflichten, die der "Job" als Regent und Regentin der Kappenball-Karnevals-Gesellschaft Oeding bietet.

"Wie viele Vereine haben auch wir Probleme, ein Prinzenpaar zu bekommen", bestätigt KKG-Präsident Christoph Steinberg im Gespräch. So sei im Vorstand die humorvolle Idee gereift, diesmal per Inserat ein Tollitätenpaar zu suchen. "Das Feedback darauf war geteilt. Alle über 40 sprechen uns an uns fragen, ob wir keinen mehr kriegen", so Steinberg. Die jüngere Generation hingegen finde die Idee toll. "Es war ja unser Ziel, die Jüngeren mit ins Boot zu holen. Auch die, die bis jetzt vielleicht gar nicht so viel mit Karneval zu tun haben", fügt er hinzu.

Bis vor fünf Jahren stellte die KKG Oeding ihre Prinzenpaare noch aus den Nachbarschaften. Das Interesse sei inzwischen jedoch erlahmt. Für das "mittelständische Karnevalsunternehmen" KKG lag die Idee, ein Inserat aufzugeben, also recht nahe.

Doch warum will niemand mehr hoch oben auf dem Prinzenwagen stehen? Christoph Steinberg vermutet, dass es vor allem an zwei Gründen liegt: "Im Prinzip denken die meisten, dass es viel zu viele Termine sind, wo das Prinzenpaar hin muss. Dabei sind es nur fünf." Und genau das steht auch im Stellenprofil, allerdings mit dem eingeklammerten Zusatz: "Bei Gefallen auch mehr".

"Noch keiner arm geworden"

Dass es dem Prinzenpaar gefallen werde, daran lässt Steinberg keinen Zweifel. Der zweite Grund, weshalb viele potenzielle Prinzenpaare lieber verzichten, sei ein finanzieller. Aber: "Da ist noch keiner arm von geworden", weiß Steinberg, der 2011/2012 als Prinz die Oedinger Narren regierte und aus eigener Erfahrung spricht. "Wir sind für alles offen. Ganz egal, welche Hautfarbe, Religion oder Sexualität", betont der KKG-Präsident. Nur in Oeding muss das Prinzenpaar wohnhaft sein und mindestens 18 Jahre alt.

"Da hatten schon welche aus Vreden spontan angerufen, aber das geht natürlich nicht", so Steinberg. Falls sich niemand auf das Angebot melde, müsse der Verein seinen traditionsreichen Kappenball umstrukturieren. Und ein Prunkwagen ohne Prinzenpaar, das mag sich wohl kein Jeck in Oeding so recht vorstellen.

Noch läuft die Bewerbungsphase und die Spannung steigt. "Wir haben eine Extra-Mail-Adresse eingerichtet. Noch habe ich nicht hineingeschaut, aber ich hoffe mal, dass da schon etwas drin ist", drückt Christoph Steinberg die Daumen. Die Mailadresse bewerbung@kkg-oeding.de ist noch bis Mittwoch, 5. Oktober, für Einsendungen geöffnet. Danach sichtet der KKG-Vorstand die Unterlagen und wählt unter allen Bewerbern sein Traum-Prinzenpaar aus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt