Proben für den Schulweg

Verkehrserziehung

Theo und Paul stehen aufgeregt im Hausflur des Raumausstatters Kersting an der Winterswijker Straße. Die bunten Tornister sind auf dem Rücken festgeschnallt. Und schon sind die Jungen fertig für den Schulweg. Auch heute wird wieder geübt.

OEDING

19.08.2014, 18:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Sonst lasse ich sie aber mittlerweile alleine dahin.“ Die beiden kennen den Weg zur Schule bereits auswendig. „Durch das Kettcarfahren“, erklärt Theo. Oft spielen die Jungen auf dem Schulhof mit dem Kettcar oder Fußball. Wie die Schulanfänger richtig über den Zebrastreifen oder über eine Kreuzung gehen, hat Mutter Melanie bereits vorab mit ihnen geübt. Denn auch zum Ida-Kindergarten mussten die Zwillinge über die Straße gehen. Sie laufen in den Dahlkamp hinein. Hier fahren merklich weniger Autos entlang. Trotzdem müssen die Jungs auch hier aufmerksam sein. In ihrem Blickfeld hängt am Ende der Straße ein Transparent mit der Aufschrift: „Tempo runter, bitte! Kindergarten“ von der Verkehrswacht.

Vorbei an vielen Wohnhäusern auf beiden Straßenseiten führt der Weg Theo und Paul zur Kreuzung gegenüber der Bushaltestelle an der Schule. Sie schauen nach links und rechts, ob keine Autos oder Busse kommen. Ein kleiner, weißer LKW und ein blaues Auto kommen angefahren. Die Zwillinge warten geduldig, bis die Fahrzeuge vorbei gefahren sind und überqueren erst danach die Straße. Zukünftig werden sie gemeinsam mit zwei Freunden aus der Nachbarschaft jeden Morgen den Schulweg antreten. Vor dem Eingang zum Schulhof warten die Zwillinge ein letztes Mal, ehe sie auf das Gelände rennen. Wieder haben sie den Schulweg problemlos gemeistert. Der erste Schultag kann kommen – Morgen ist es soweit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt