Schlechte Zeiten für Bildung

Südlohn Ein enormer Rückgang an Kursen und Unterrichtsstunden des aktuellen forums, Volkshochschule (VHS), ist in Südlohn zu verzeichnen. Ebenfalls gesunken ist die Zahl der Kursteilnehmer, die ihren Wissensdurst in der Gemeinde stillen.

03.07.2007, 18:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

So sind im vergangenen Jahr mit 23 Kursen elf weniger als 2005 angeboten worden. Auch die Zahl der Unterrichtsstunden ist mit 400 (Vorjahr 575) erheblich gesunken. Einen langjährigen Tiefstand erreicht haben darüber hinaus die Teilnehmerzahlen: Sie haben sich in den vergangenen Jahren (2002: 933; 2006: 531) fast halbiert, wie ein Blick in die Statistik der Erwachsenenbildungseinrichtung zeigt.

Doch wo liegen die Ursachen? VHS-Direktor Dr. Claus Urban ist sicher, in erster Linie ist die Entwicklung der schwierigen finanziellen Situation, in der sich die Volkshochschulen durch Mittelkürzungen des Landes befinden, geschuldet: «Uns sind die Hände gebunden», meint Urban. Zu spüren bekämen die Einsparungen vor allem kleinere Gemeinden - wie eben Südlohn. «Wir müssen unser Angebot mehr auf die Städte Ahaus, Vreden und Stadtlohn konzentrieren, um die Gebühren wieder hereinzuholen.» Eine scheinbar paradoxe Entwicklung: Denn die Gesamtzahl der Unterrichtsstunden in den sieben Städten und Gemeinden sei mit rund 22 500 so hoch wie nie.

Ein reduziertes Angebot habe unweigerlich zur Folge, dass auch weniger Besucher von außerhalb kämen, zieht Urban Bilanz. Hinzu komme, dass das Haus Wilmers als zentraler Veranstaltungsort nur eingeschränkt zur Verfügung stehe. Die Gemeinde zahlt jährlich rund 24 000 Euro an die kommunale Einrichtung und andere Bildungsinstitutionen. Die Höhe der Beiträge ist unterschiedlich und richtet sich sowohl nach der Einwohnerzahl als auch der Menge der Unterrichtsstunden.

Auf einen geschrumpften Bildungshunger der Südlohner lassen die Daten jedenfalls nicht schließen. Der ist im Gegenteil noch gewachsen, glaubt man dem Zahlenwerk. 736 Südlohner (2005: 684) haben sich im vergangenen Jahr bei der VHS weitergebildet. 460 Bewohner der Grenzgemeinde haben dies vor Ort getan, 277 sind dafür in andere Kommunen gefahren. Qualitativ betrachtet sei das Angebot in Südlohn hervorragend. «Stolz sind wir beispielsweise auf unsere Fortgeschrittenenkurse in Englisch und Niederländisch, die vor Ort auf großen Anklang stießen», so Urban. Auch Freizeitbeschäftigungen wie Kinderkino, Tänze aus aller Welt, Acrylmalerei oder Bastelarbeiten stünden hoch im Kurs. kh www.vhs-aktuellesforum.de

Lesen Sie jetzt