Siegerin auf Weg nach «Immertreu»

11.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Stadtlohn/Ottenstein/Südlohn/Oeding Zwei Ottensteiner Brieftaubenzüchter machten am vergangenen Samstag beim 11. Preisflug der Saison der Reisevereinigung Stadtlohn das Rennen um die vorderen Plätze.

Die Siegertaube stellte die Schlaggemeinschaft Ralf und Werner Hörst vom Verein «Immertreu», deren erste Taube die Distanz von 413 Kilometer um 13 Uhr absolvierte. Der Auflass der insgesamt 1437 Tauben war um 8.15 Uhr erfolgt. Auflassort war Lahr im Schwarzwald. Die zweite Preistaube «drehte» um 13.05 Uhr der Schlag Kippenbrock und Söhne (Festungsbote-Ottenstein). Auf Platz drei kam der Stadtlohner Züchter Clemens Veldscholten (Taubenfreunde). Erfolgreichster Südlohner Züchter war Josef Rexing (Luftbote) auf Rang vier gefolgt von Anton Hollad (Grenzvogel-Südlohn).

Die nächsten Plätze belegten: Paul Veldscholten (Pottebäckers-Stadtlohn), Hans Wüpping (Auf zur Heimat-Stadtlohn), Martin Hollad (Grenzvogel Südlohn), Ralf und Werner Hörst und Paul Rüweling (Siegerlust-Oeding).

Auf diesem Flug wurden 479 Preise ausgeflogen. Diese verteilten sich wie folgt: Auf zur Heimat 51 Preise, Berkelbote 8, Blauer Täuber 55, Heimatliebe 13, Pottebäckers 19, Taubenfreunde (alle Stadtlohn) 64, Immertreu-Ottenstein 38, Festungsbote-Ottenstein 41, Grenzvogel-Südlohn 48, Siegerlust-Oeding 86 und Luftbote-Südlohn 56.

Erfolgreichste Einzelzüchter waren Josef Musholt (Heimatliebe-Stadtlohn) und Werner Föcker (Luftbote-Südlohn). Die Bronze-Medaillen der Reisevereinigung Stadtlohn gingen an Ralf und Werner Hörst, Werner Wissing Luftbote-Südlohn), Martin Hollad, Josef Hölscher (Siegerlust-Oeding), Paul Veldscholten und Clemens Veldscholten. he

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Hilfseinsatz für „Habitat for Humanity“

Oedinger Bauunternehmer Hubert Epping (58) war als „Hoffnungsbauer“ in Kenia