Spende für begehrte Zauberflöten

Spielmannszug Oeding

Die "Sandner Zauberflöte" ist das musikalische Maß aller Dinge bei den Musikern des heimischen Spielmannszuges in Oeding. Gut - bei den Trommlern nun weniger, aber bei den Flötisten des Vereins war und ist dieses Instrument aus dem Schwarzwald der Begleiter von der Schülerzeit bis hin zu den erwachsenen Musikern.

OEDING

, 23.09.2015, 18:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spende für begehrte Zauberflöten

Die Spendenübergabe kam den Spielleuten im Probenhaus wie gerufen.

In Glatten, dem Herkunftsort der "Zauberflöte", ist eben nicht nur der Kulttrainer Jürgen Klopp aufgewachsen. Dort ist auch die Firma Sandner ansässig, die seit Jahrzehnten ausschließlich in Handarbeit die begehrten Flöten herstellt.

Und nun kam die Spende der VR-Bank auch wie gerufen. Martin Schipper von der VR-Bank besuchte am Mittwochnachmittag die Spielleute in ihrem Probenhaus an der Lindenstraße und hatte einen Scheck mit der stolzen Summe von 1500 Euro mitgebracht. Das Geld stammt aus dem Gewinnsparverein der Bank und ist ein Teilbetrag der gesamten 5600 Euro, die in diesem Jahr an einige heimische Vereine ausgeschüttet werden. So haben unter anderem auch die FC-Jugendabteilung, der Heimatverein und die Landfrauen einen Anteil des Geldes erhalten.

30 neue Flöten

Silke Hayk, Dirigentin bei den Spielleuten, freut sich besonders: "Wir wollen innerhalb des nächsten halben Jahres möglichst 30 neue Flöten anschaffen." Markus Frenk, Ausbilder und Vereinskassierer, präzisiert: "Bis zum nächsten Grenzlandpokal am 24. April in der Jakobihalle sollten sie angeschafft sein."

Die Beiden sind sich aber auch einig, dass sie noch ein Weilchen darauf hin sparen müssen. Silke Hayk: "So eine Zauberflöte kostet um die 90 Euro. Bis wir das Geld zusammen haben, das dauert einfach seine Zeit."

Selbe Produktion

Und wenn man die Instrumente einfach nach und nach anschafft? Das wäre nicht besonders gut, erklärt Silke Hayk - mit einer Begründung, auf die man vermutlich nur als Musiker kommt: "Wir wollen unbedingt versuchen, alle Flöten aus ein- und derselben Produktion zu kaufen." Ein Fachmann habe ihnen nicht nur erklärt, sondern auch eindrucksvoll vorgeführt, dass Flöten aus verschiedenen Produktionsserien ganz unterschiedlich klingen können.

Lesen Sie jetzt