Spielmannszug Oeding freut sich auf neue Musikanten

Jugendarbeit

Wenn es um Freizeitangebote und Jugendarbeit geht, dann sind die beiden örtlichen Spielmannszüge in der Gemeinde besonders aktiv. Wir beginnen unsere Serie mit einem Besuch im Probengebäude des Spielmannszuges Oeding an der Lindenstraße.

OEDING

13.07.2015, 18:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Yanis Gröting steht an der Trommel und fängt an zu spielen - es ist das letzte Stück für heute, ehe Probenleiter Pascal Lütke Scharmann ihn entlässt. Im Nebenraum üben Caro Thesing, Jola Wessels und Bea Schmitz unter der Leitung von Steff Lüke gerade, mit ihren Querflöten zu spielen.

Wie so oft ist die Probe auch an diesem Mittwoch gut besucht und die Schüler sind emsig dabei. Jeder ab dem zweiten Schuljahr darf dem Spielmannszug beitreten. "Die Kinder können vorher sagen, ob sie Flöten oder Trommeln möchten", erklärt Steff Lüke. "Es ist aber möglich, danach noch jederzeit das Instrument zu wechseln."

Unverbindliche Proben

Zunächst nehmen die Kinder an vier bis sechs unverbindlichen Proben teil. Erst danach wird eine Anmeldung verpflichtend.

Nach der Anmeldung lernen die Kinder den richtigen Umgang mit den Instrumenten, die vom Verein bereit gestellt werden. "Nach einem Jahr werden auch erste Stücke gespielt", sagt Pascal Lütke Scharmann.

Auch Prüfungen

Die Kinder können an Lehr-gängen teilnehmen, an deren Ende eine theoretische und praktische Prüfung steht. Bei den Proben üben sie für Auftritte bei Wettbewerben wie den Grenzlandwettstreit oder Veranstaltungen wie dem Sommergarten. Und: "Das vierte Schuljahr macht dieses Jahr zum ersten Mal beim Nikolausumzug mit", berichtet Steff Lüke.

Die Mitgliedschaft im Spielmannszug kostet 12 Euro im Monat, die einmalige Aufnahmegebühr 25 Euro. Nähere Informationen unter www.spielmannszug-oeding.de

Lesen Sie jetzt