Ständiges Ärgernis: Müll im Altkleidercontainer

KAB Oeding klagt

Franz-Josef Schulten ist sauer, richtig sauer: Schon wieder türmt sich der Müll vor einem der drei Altkleidercontainer der Oedinger KAB.

OEDING

, 10.08.2017, 18:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Immer wieder wird Restmüll an den KAB-Altkleidercontainern in Oeding abgeladen. Für Franz-Josef Schulten von der KAB ist das ein ständiges Ärgernis.

Immer wieder wird Restmüll an den KAB-Altkleidercontainern in Oeding abgeladen. Für Franz-Josef Schulten von der KAB ist das ein ständiges Ärgernis.

„Das gehört in den Gelben Sack oder in den Restmüll“, meint Schulten und kann nicht verstehen, warum jemand seinen Restmüll vor einem Altkleidercontainer abstellt. Richtig ärgerlich wird es für Schulten und seine Ehrenamtlichen Mitstreiter von der KAB aber dann, wenn der Restmüll in den Container geworfen wird. „Das ist schon häufiger vorgekommen“, berichtet Schulten, dass dann häufig auch die gespendete Kleidung verschmutzt wird.

Regelmäßige Aufgabe

Regelmäßig muss Schulten mit seinem privaten PKW zu den drei Containerstandorten im Ort fahren, um den Restmüll von dort zu entsorgen. Das geschieht dann in der heimischen Mülltonne oder bei einem Containerdienst. Dafür muss der Oedinger dann auch noch zahlen. „Das ist doch auch kein Bild für die Gemeinde“, weist Franz-Josef Schulten am Container-Standort auf dem Gelände des Rewe an der Pfarrer-Becker-Straße auf die Säcke und Kartons hin, die seit der vergangenen Woche vor dem grünen Container der KAB stehen. Direkt nebenan ist der Standort von zwei Altglascontainern, die ebenfalls kein schönes Bild abgeben und von Unrat gesäumt werden. „Die Gemeinde hat einen Auftrag für die Sauberhaltung von Bushaltestellen und Containerstandorten vergeben“, weiß Franz-Josef Schulten, dass ein Unternehmen den Bereich rund um den Containerstandort eigentlich sauber halten müsste.

Zehn Tonnen im Vorjahr

Wie es aber aussieht, wird der Oedinger den Müll wohl wieder entsorgen müssen. „Das ist Ehrenamt, was wir hier machen“, sieht sich Schulten eigentlich nicht als Müllmann für Bürger, die ihren Restmüll einfach vor den Containern abladen. Rund zehn Tonnen Altkleider hat die KAB Oeding im vergangenen Jahr an ihren drei Containerstandorten gesammelt. Die grünen Altkleidercontainer des Ortsvereins stehen an der Pfarrer-Becker-Straße, an der Burloer Straße und bei Bruno Kleine an der Jakobistraße. Aus dem Erlös durch den Verkauf der gesammelten Altkleider – ein Teil geht in den Second-Hand-Markt – finanziert der KAB-Bezirk Projekte in der Dritten Welt und Jugendarbeit vor Ort.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt