Staudenbörse möchte wieder Vielfalt bieten – erstmals am Haus Lohn

KAB und Ghana-Kreis

Die Staudenbörse von KAB und Ghana-Kreis hat Tradition in Südlohn. Gartenfreunde können am Freitag wieder Ableger spenden und kaufen – für den guten Zweck.

Südlohn

07.04.2019, 05:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Staudenbörse möchte wieder Vielfalt bieten – erstmals am Haus Lohn

Bei der Staudenbörse 2018 wurden viele Gartenfreunde fündig. foto Beinng (A) © Georg Beining

Erstmals findet sie am Freitag, 12. April, von 14 bis 18 Uhr in der Scheune am Haus Lohn, Lohner Straße 29, statt. Seit den 90er-Jahren, als die Idee einer Staudenbörse entstand, war der Hof Röttger im Mühlenkamp feste Adresse. Die Veranstalter waren sehr dankbar über diese langjährige Gastfreundschaft. Im Jahr 2018 war die Familie Schmittmann-Oldenkock sofort bereit, übergangsweise ihre ehemalige Tenne zur Verfügung zu stellen. Für 2019 musste eine neue Bleibe gesucht werden und Mathilde Geuking, „Hausherrin“ auf Haus Lohn und Gartenliebhaberin, war sofort bereit, der Staudenbörse nun auf Haus Lohn eine großzügige und gut erreichbare neue Heimat zu geben, so Rita Wehr. Staude des Jahres 2019 ist diesmal eine ganze Gruppe von Pflanzen, nämlich die Disteln, „Mannstreu“ oder Kugeldisteln, wie die Südlohner Expertin mitteilt. Berthold Picker, Gärtnermeister aus Weseke, und Rita Wehr stehen den Pflanzenfreunden auch seit Langem und auch in diesem Jahr mit Rat und Tat zur Seite.

Ableger abgeben

Stauden und Pflanzen angenommen werden am Donnerstag, 11. April, von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, ebenfalls am Haus Lohn. Obwohl die Experten die meisten Winzlinge am Austrieb erkennen können, wird um eine Höhen- und Farbangabe gebeten. Worüber sich die Veranstalter freuen würden: viele Frühlings-Zwiebel-Pflanzen wie Schneeglöckchen, Scilla, Traubenhyazinthen und weitere. „Denn die bringen schon früh Farbe in den Garten, vermehren sich gut und so sind deren Ableger auch gerne gesehen“, so Rita Wehr. Großen Absatz finden immer die altbewährten Helden wie Pfingstrosen, Phloxe, Rittersporn, Margeriten, Astern und Funkien.

Raritäten willkommen

„Aber auch Raritäten sind herzlich willkommen“. Die Auswahl an bodendeckenden Stauden sei sehr umfangreich, so die Veranstalter. Es finden sich die farbenfrohe Familie der Phloxe, Blaukissen und Sonnenröschen und auch jene, die sich an schwierigeren Standorten durchsetzen wie Storchschnabel oder Beinwell. Kräuter vervollständigten in den vergangenen Jahren das Sortiment.

Wieder können Palmstöcke erworben werden. Alle, auch die, die keinen „grünen Daumen“ haben, können sich ganz in Ruhe bei Kaffee und Kuchen einen geselligen Nachmittag machen.

Lesen Sie jetzt