Südlohner Werbegemeinschaft löst sich auf und übergibt den Staffelstab an Somit

rnWerbegemeinschaft-Auflösung

Ihre Satzungszwecke konnte die Südlohner Werbegemeinschaft nicht mehr hinreichend erfüllen. Der Schritt zur Auflösung ist entsprechend konsequent. Die Interessen vertritt nun der Somit.

Südlohn

, 21.03.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Auflösung der Südlohner Werbegemeinschaft sei ein für alle sicher schmerzhafter, aber letztlich unausweichlicher Schritt: Nach fast 30 Jahren ist sie bald Geschichte: Mit Wirkung vom 31. März wird sie aufgelöst. Die bisher übernommenen Aufgaben werden an den Somit e.V. als verantwortliche Einrichtung für die gesamte Gemeinde Südlohn übergeben. Das ist das Ergebnis der außerordentlichen Mitgliederversammlung der „Südlohner Werbegemeinschaft“ vom Montag, die Versammlung stimmte dem Vorschlag des Vorstandes zur Auflösung, dem einzigen Tagesordnungspunkt, zu.

Haltung zur Auflösung ist über Monate gewachsen

Das Meinungsbild, das letztlich zu diesem Beschluss geführt hat, sei in den vergangenen Monaten – unter anderem auch auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung – gereift, berichtet Geschäftsführer Manfred Dziuba: „Wenn man sich die Entwicklung gerade im Einzelhandel in den kleinen Gemeinden anschaut, dann liegen die Gründe doch auf der Hand. In einer Art sind wir als kleine Organisation auch überflüssig geworden.“ Das Public Viewing zur Fußball-WM 2018 sei noch einmal „ein tolles Highlight“ gewesen, das reiche aber nicht. Nehme man als Beispiel die Entwicklung der verkaufsoffenen Sonntage, „dann konnten wir unseren ursprünglichen und satzungsgemäßen Zwecken einfach auch nicht mehr gerecht werden“. Der Schritt sei dem „Lauf der Zeit geschuldet“, „wir haben gemeinsam Verantwortung übernommen.“

Somit kümmert sich in Zukunft um die Aufgaben

Übergeben werden an den Somit e.V. insbesondere die Aufgaben Förderung des Handels, des Handwerks und Gewerbes, Planung und Durchführung von Werbe- und Verkaufsaktionen sowie Bindung der örtlichen Kaufkraft sowie Anziehung zusätzlicher Kunden aus dem Umland. „Wir übergeben quasi den Staffelstab, damit es auf andere Beine gestellt weitergeht“, so Manfred Dziuba. Den Mitgliedern wurde am Montag entsprechend die Empfehlung ausgesprochen, dem Somit e.V. beizutreten. Dieser habe bereits in den vergangenen Jahren die Aktivitäten in Südlohn „maßgeblich mit unterstützt“.

Vereine waren inhaltlich und personal schon eng verbunden

Nicht nur über inhaltliche Schnittmengen waren Werbegemeinschaft und Somit bisher schon eng verzahnt, sondern auch personell: Mit Christian Nagel und Christoph Hollad sind zwei Mitglieder in beiden Vorständen vertreten. „Das allein zeigt ja schon, dass es bisher immer schon kurze Wege in der Zusammenarbeit waren. Diese ist seit jeher sehr gut und sie wird weitergehen“, erklärt Philipp Ellers, hauptamtlicher Mitarbeiter des Somit. Würde die eigenständige Werbegemeinschaft zwar wegfallen, so könne man sich nun die Bildung eines Arbeitskreises für die Belange Südlohn – eine Art Interessensvertretung der Südlohner Gewerbetreibenden - vorstellen. „Das ist exakt unser Ansinnen und deshalb ist es für uns auch willkommen, wenn unsere Mitglieder eine Mitgliedschaft im Somit anstrebten“, stimmt Manfred Dziuba der Idee zu.

In der anschließend folgenden ordentlichen Jahresversammlung der Werbegemeinschaft wurden im Gasthaus Nagel noch einmal alle Rechenschaftsberichte vorgelegt und der Vorstand einstimmig entlastet. Die Vorsitzende Christiane Robers-Steverink bedankte sich bei den anwesenden Mitgliedern für die jahrzehntelange Treue zur „Südlohner Werbegemeinschaft“.

Am Dienstag fand die ordentliche Mitgliederversammlung des Somit statt. Die Mitglieder wählten dabei ihren Vorstand. Verena Hoeper übernimmt das Amt der Vorsitzenden, dieses hatte sie bisher kommissarisch ausgeübt. Ihren Stellvertreterposten nimmt Christian Nagel ein.
Lesen Sie jetzt