Tachenlampen braucht theoretisch keiner

15.07.2007, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Oeding Franz Bergerbusch hat alles im Blick und im Griff: "Hat jeder vernünftige Schuhe an - keine Badeschlappen? Verabschiedet Euch, gebt Eure Sparbücher ab!" Und: "Taschenlampen braucht Ihr nicht - theoretisch! Nachher ist das Geweine groß, wenn Ihr sie verloren habt!"

Vorbereitungen zu einer ganz besonderen Fußwanderung laufen an diesem sonnigen frühen Freitagabend vor dem Pfarrheim in Oeding. Sonnig - auch wenn die Organisatoren vom DRK-Ortsverband manch prüfenden und ungläubigen Blick zum strahlend blauen Himmel schicken. Die paar dicken Quellwolken am Horizont werden fast schon als beruhigende Normalität empfunden, wie einer der Ehrenamtler vom DRK nicht ohne Ironie das Schmuddelwetter der vergangenen Tage kommentiert.

Präzise 83 Kinder haben sich zur fast schon traditionellen Nachtwanderung des DRK im Ferienspaß angemeldet, und pünktlich um 18 Uhr hat sich ein unternehmungslustiger und bestens gelaunter Pulk junger Damen und Herren eingefunden - in den hinein nun der darin äußerst erfahrene Franz Bergerbusch eine gewisse Struktur bringen muss.

Es wird zum Hof Horstick im Hessinghook gehen. Dazu muss mit den Kids oben an der Einmündung zur Straße "Im Esch" erst einmal die verkehrsreiche Winterswijker Straße überquert werden. "Bis dahin geht Ihr in Zweierreihen, verstanden?", ordnet der Chef an, "Ich will hier keinen irgendwo in den Büschen verlieren." Jeder in der Wandergesellschaft sieht den Sinn dieser Vorschrift ein, so stellt man sich wie von Zauberhand brav auf und setzt sich in Bewegung. Am Ziel warten Stockbrot, der große Grill für die Würstchen, jede Menge Spiele und am Ende ein aufregender Rückweg durch den Oedinger Busch. Deshalb die Taschen - lampen... geo

Lesen Sie jetzt