Vor 110 Jahren wurde Pater Elpidius Markötter in Südlohn geboren. Ein Gedenkstein an der Elpidiusstraße erinnert heute an das Schicksal des Franziskanerpaters.
Vor 110 Jahren wurde Pater Elpidius Markötter in Südlohn geboren. Ein Gedenkstein an der Elpidiusstraße erinnert heute an das Schicksal des Franziskanerpaters.
Franziskanerpater

Vor 110 Jahren geboren: Pater Elpidius Markötter starb im KZ Dachau

Am 8. Oktober 1911 wurde Pater Elpidius Markötter in Südlohn geboren, 1942 starb er im KZ Dachau. Neffe Hermann Schmitz beeindruckt dessen Mut, an einer Haltung gegen Widerstände festzuhalten.

„Sein Lebens- und Glaubenszeugnis ist und war auch für mein Leben sehr prägend und beispielgebend.“ Hermann Schmitz, wohnhaft heute in Bocholt, hat sich intensiv mit dem Leben und Wirken seines Onkels auseinandergesetzt und darüber auch berichtet. Pater Elpidius Markötter starb am 28. Juni 1942 im Konzentrationslager (KZ) Dachau. Am 8. Oktober 1911, exakt heute vor 110 Jahren, wurde der Franziskanerpater als Josef Markötter in Südlohn geboren.

Predigt führt Pater ins Konzentrationslager

„Er hatte eine unbeugsame Haltung und ein großes Gottvertrauen“

Der letzte Brief an seine Eltern

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.