Wohnungsbrand in der Amselstraße

Menschenleben in Gefahr

Noch auf der Rückfahrt zum Gerätehaus nach dem Einsatz am Henricus-Stift wurde der Löschzug Südlohn zu einem Wohnungsbrand gerufen. Diesmal waren Menschenleben in Gefahr.

SÜDLOHN

05.02.2012, 11:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wohnungsbrand in der Amselstraße

Noch auf der Rückfahrt vom ersten Einsatz wurde dem Löschzug Südlohn um 7.15 Uhr am Samstag von der Kreisleitstelle ein Wohnungsbrand in der Amselstraße gemeldet. Daraufhin rückte der gesamte Löschzug zur Amselstraße aus. Vor Ort gab es eine starke Rauchentwicklung. Der Bewohnerin konnte sich rechtzeitig - durch die Sirenenalarmierung zum Einsatz Henricus Sitft war die Bewohnerin bereits wach geworden -  ins Freie flüchten, so dass es keine Verletzten gab. Ein Trupp unter schweren Atemschutz ging in die Wohnung vor und konnte einen stark qualmenden Holzofen für die Rauchentwicklung ausmachen, ein Brand hat glücklicherweise noch nicht auf die Wohnung übergegriffen. Ursache war wohl ein defekter Kamin. Die Feuerwehr belüftete das Gebäude ausgiebig mit einem Hochleistunglüfter, außerdem wurde ein Schornsteinfeger angefordert, der den gesamten Kamin reinigte. Da ein Schwelbrand in der Umgebung des Kamins nicht ausgeschlossen werden konnte wurde die Einsatzstelle noch mit Hilfe der Wärmebildkamera überprüft. Gegen 8.45 Uhr konnte auch dieser Einsatz beendet werden. Im Einsatz war der Löschzug Südlohn unter Einsatzleitung von Hendrik Tenk mit vier Fahrzeugen und 30 Feuerwehrleuten. Über entstandene Sachschäden können bislang keine Angaben gemacht werden. 

Lesen Sie jetzt