Anzeige
#KEEPDOCLEAN

Aktion für eine saubere Stadt

Wenn Sie sich auch über die Fast-Food-Verpackung in der Natur oder die Zigarettenkippe auf dem Gehweg ärgern, machen Sie mit bei der #KEEPDOCLEAN-Aktion – für ein saubereres Stadtbild.

Wer kennt das nicht: die Zigarettenkippen zwischen den Pflastersteinen oder auf dem Grünstreifen, die Einweg-Trinkbecher und Fast-Food-Verpackungen in Hecken, auf Parkplätzen und in der Fußgängerzone, Flaschen und Dosen neben den Papierkörben, Verpackungen von Süßigkeiten, Papierschnipsel, die über die Straße fliegen…

Die Liste der Abfälle, die irgendwo ´rumliegen ist lang und kann beliebig fortgesetzt werden.

„Littering“ (Vermüllung) hat schwere Folgen

Abfälle werden achtlos weggeworfen oder liegengelassen. Papierkörbe oder Abfallbehälter werden einfach nicht benutzt. Das nennt man Littering und Littern hat Folgen:

Der Aufwand für die Beseitigung dieser Abfälle ist hoch, die Kosten für die Reinigung tragen wir alle. Schädlich für die Umwelt sind auch diese kleinteiligen Abfälle. Denken wir zum Beispiel nur mal an die Gefahren für das Grundwasser, die von Zigarettenkippen ausgehen: Eine einzige Kippe verseucht 40 Liter Grundwasser.

Und wir ärgern uns über den Müll. Straßen, Plätze, Parkanlagen und Grünflächen wirken ungepflegt und verwahrlost. Wir fühlen uns hier nicht wohl, wollen uns hier nicht aufhalten oder wohnen. Das schadet dem Image eines Stadtteils oder sogar der ganzen Stadt.

Dortmund soll sauberer werden – jeder kann helfen!

Was kann man gegen das Müllproblem tun? Die Reinigung der Straßen könnte verbessert werden. Man könnte mehr Papierkörbe oder Abfallbehälter aufstellen und die auch häufiger leeren.

Aber ist es nicht besser, das Übel gleich an der Wurzel zu packen und dafür zu sorgen, dass Abfälle nicht einfach mal so geworfen werden?

Unmöglich? Nein! Wir können gemeinsam gegen Müll aktiv werden. Unser Ziel: eine sauberes Dortmund.

Werden Sie Teil der Community, folgen Sie uns auf Instagram und teilen Sie Ihre Beiträge mit @keepdoclean.