Fußball-Jugendtrainer soll Kinder missbraucht und 16-Jährigen vergewaltigt haben

Ein Jugend-Trainingstor und ein Ball auf einem Fußballplatz
Der Verein hatte sich sofort nach Bekanntwerden der Vorwürfe von dem ehemaligen Jugendtrainer getrennt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Lesezeit

Ein 35 Jahre alter früherer Jugendtrainer des Fußball-Drittligisten SV Wehen Wiesbaden soll von Anfang 2014 bis Dezember vergangenen Jahres zehn Jungen missbraucht haben. Insbesondere wirft die Anklage Sven B. vor, einen 16-Jährigen rund 50 Mal vergewaltigt zu haben.

Der Fall, der im vergangenen Dezember ans Licht kam und in ganz Deutschland für Entsetzen sorgte, wird seit Freitag (23.9.) vor dem Landgericht Frankfurt verhandelt. Die Liste der Anklage-Vorwürfe ist schauerlich: Dem 35-Jährigen wird Vergewaltigung und sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen vorgeworfen. Sven B. soll seine Opfer unter Druck gesetzt sowie mit Alkohol oder Schlafmitteln betäubt haben. Zudem werden ihm gefährliche Körperverletzung und Herstellung kinder- und jugendpornografischer Inhalte zur Last gelegt. Laut FAZ soll der 35-Jährige die „Jugend-Elite-Lizenz“ des Deutschen Fußballbundes besitzen.

Ex-Fußballtrainer scherzte und saß grinsend auf der Anklagebank

Zu Verhandlungsbeginn am Freitag scherzte der Angeklagte mit seinen Anwälten und saß grinsend auf der Anklagebank. Zum Schutz der Opfer wurde bereits kurz nach Verhandlungsbeginn die Öffentlichkeit ausgeschlossen, ehe Details zu den Taten, die dem Mann vorgeworfen werden, von der Anklage verlesen wurden. Drei Verteidiger begleiteten ihn zu Gericht.

Seit Dezember ist der Angeklagte in Untersuchungshaft. Der Verein hatte sich sofort nach Bekanntwerden der Vorwürfe von ihm getrennt. Dem ehemaligen Trainer drohen laut SWR bis zu 15 Jahren Haft und anschließende Sicherheitsverwahrung.

Die Jugendstrafkammer steht vor einer ausgedehnten Beweisaufnahme mit vorerst zwölf Verhandlungstagen bis Ende November. Auch an den kommenden Verhandlungstagen könnten weite Teile des Prozesses unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Anderer Ex-Jugendtrainer in Freiburg wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

Im Jahr 2020 waren ähnliche Fälle in Freiburg verhandelt worden. Auch dort hatte ein Ex-Fußballtrainer Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht. Die sexuellen Übergriffe ereigneten sich dem Urteil zufolge in den Jahren 2007 bis 2018. Die Opfer der Verbrechen waren damals 9 Jahre bis 14 Jahre alt. Der Mann hatte sie offenbar in den verschiedenen Kinder- und Jugend-Fußballmannschaften kennengelernt, die er trainierte. Bis 2019 hatte er mit Mannschaften in Freiburg und Karlsruhe gearbeitet.

kar/dpa