Singles in Dortmund und Unna

Ausgehtipps fürs Wochenende: Schützenparty und kühle Drinks am Hafen

Wer rausgehen und Menschen kennenlernen möchte, sollte am Wochenende das gute Wetter nutzen. Open Air ist angesagt, ob rockend in Unna, endlich mal wieder auf einer Schützenparty.

Zugegeben: Dieser Sommer war nicht unbedingt das, was wir aus den vergangenen Jahren kennen. Gab es zu Beginn noch viele Corona-Einschränkungen, spielte später das Wetter nicht mit. Doch das kann jetzt noch einmal anders werden. Für das kommende Wochenende sind viel Sonne und sommerliche Temperaturen angesagt. Da sollte auch der Flirtfaktor steigen.

Am Samstag, 4. September, ist das Wetter voraussichtlich nicht nur badetauglich. Das Bornekampbad in Unna bietet allen Freibadgästen, Metal- und Rockfans auch ein Open Air am Beckenrand. Wer kommt, unterstützt den Freibadverein und trifft mit Sicherheit viele tolle Menschen.

Laut und lustig wird es von 16 bis 22 Uhr mit dem „Stattfest“. Während das große Stadtfest erneut ausfallen muss, soll das Konzert mehr als nur ein kleines Trostpflaster werden. Auf der Bühne stehen Herztanz, Sweet Desaster, Javelin und Houndwolf. Der Eintritt zum Konzert ab 16 Uhr ist frei. Es gibt einen Biergarten und Gegrilltes. Ihre Badesachen sollten auch die Konzertgäste nicht vergessen.

Ebenfalls am Samstag ab 18 Uhr steht kühles Bier auch in Fröndenberg hoch im Kurs. Die gesamte Schützensaison – und damit auch viele Gelegenheiten zum Feiern und Flirten – sind dieses Jahr ins Wasser gefallen. Doch der Bürgerschützenverein möchte einiges nachholen. Alle Fröndenberger und Gäste von außerhalb sind zum Biergarten-Open-Air-Fest eingeladen. Denn die Bürgerschützen feiern ein kleines Schützenfest am 4. und 5.September, das sonntags mit einem Frühshoppen ausklingt.

Party nur für PCR-getestete, geimpfte und genesene

Gefeiert wird am Samstag ab 18 Uhr im Ulmke Forum mit der „Showband XO“, der Eintritt kostet 10 Euro. Für den Partyabend gilt die 3G-Regel: Nur Geimpfte, Genesene und Getestete mit PCR-Test, der maximal 48 Stunden alt ist, haben Einlass. Wer mit dem Auto kommt, sollte die Parkplätze am Rathaus und an der Bahnlinie nutzen.

Auf ein Glas durch die Nordstadt laden der Umschlagplatz und viele weitere Lokale im Norden der Dortmunder City ein. Wer noch nicht da war, sollte sich einen lauen Sommerabend am Umschlagplatz nicht entgehen lassen. Im vergangenen Jahr noch am Hafenamt ist der Open-Air-Biergarten, in dem es auch leckere Weinschorlen und andere Drinks gibt, inzwischen in seine neue Location an der Speicherstraße umgezogen. Hier treffen sich vor allem junge Leute.

Das Gelände teilt sich das Team mit dem neuen Hafen-Ausschank der Bergmann-Brauerei. Einmal ein Plätzchen gefunden, können sich Gäste hier oder dort bedienen, anschließend den Sonnenuntergang am Wasser genießen – oder einfach weiterziehen.

Denn schon ab nachmittags um 13 Uhr hat der Umschlagplatz mit zahlreichen Bars, Kneipen und Restaurants in der Nordstadt einen Spaziergang konzipiert. Mit dabei sind unter anderem die Hafenschänke Subrosa an der Gneisenaustraße und der Grüne Salon auf dem Nordmarkt.

Über die Autorin
Redaktion Fröndenberg
Jahrgang 1988, aufgewachsen in Dortmund-Sölde an der Grenze zum Kreis Unna. Hat schon in der Grundschule am liebsten geschrieben, später in Heidelberg und Bochum studiert. Ist gerne beim Sport und in der Natur.
Zur Autorenseite
Dagmar Hornung