"Star Wars" fasziniert im Hause Raulf Jung und Alt. Mein Sohn übt die Techniken der Jedi-Ritter. Er lernt aber auch noch mehr: Kleine können stark sein, Demokratie ist wichtig und Weisheit cool. Science Fiction für pädagogische Zwecke - papatastisch. © Raulf
Kolumne Papatastisch

Sollen Eltern Kinder mit Hilfe von „Star Wars“ erziehen? Unbedingt!

In der Erziehung sind Vorbilder unheimlich praktisch. Warum nicht auch Jedi-Ritter? Ich jedenfalls arbeite gern mit Science-Fiction-Filmen für pädagogische Zwecke. Die Macht ist stark in unserer Familie.

Mein Sohn führt das Lichtschwert elegant wie ein Jedi-Meister. Er lässt sich leicht beeinflussen und ahmt nach, was er toll findet. Das kann man doch für Elternzwecke nutzen, ja sicher. Erziehung mit Hilfe von Science-Fiction-Filmen: papatastisch.

Die Mutter wusste nichts von der Macht

Die Jedi-Ritter lehren Demokratie

Starke Botschaften

Laserschwert hilft nicht bei Hausaufgaben

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1979, stammt aus dem Grenzgebiet Ruhr-Sauerland-Börde. Verheiratet und vierfacher Vater. Mag am Lokaljournalismus die Vielfalt der Themen und Begegnung mit Menschen. Liest immer noch gerne Zeitung auf Papier.
Zur Autorenseite
Thomas Raulf

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.