Ein Buch auf der Couch? Wer alleine wohnt, kann reuelos viel Zeit mit seinen liebsten Beschäftigungen verbringen. © Kanwardeep Kaur/ Unsplash
Wohnen als Single

Mehr als offene Zahnpasta: Warum alleine wohnen einfach entspannt ist

Einrichtung nach dem eigenen Geschmack, Einkaufen, was einem schmeckt – und Besuch nur dann, wenn man ihn auch eingeladen hat. Es gibt so einiges, was unsere Autorin am Wohnen als Single vermisst.

Bachelorstudium hier, Praktikum dort, Master woanders und die Redakteursausbildung wieder woanders: Von Dortmund über Heidelberg, Hamburg und Essen habe ich schon an vielen Orten gewohnt. Besonders gut gefallen hat es mir dort, wo ich alleine war. Und das hat mehrere Gründe.

1. Mein Nest baue ich am liebsten nur für mich

2. Besuch kommt, wann ich möchte und wie ich möchte

3. Ich zahle, was ich verbrauche – und behalte den Überblick

4. Zahnpastatuben, Socken und andere Kleinigkeiten

5. Selbstfindung und Achtsamkeit

Über die Autorin
Redakteurin
Jahrgang 1988, aufgewachsen in Dortmund-Sölde an der Grenze zum Kreis Unna. Hat schon in der Grundschule am liebsten geschrieben, später in Heidelberg und Bochum studiert. Ist gerne beim Sport und in der Natur.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.