Das neue Stoppschild ist aufgestellt, die Haltelinie auf der Fahrbahn eingezeichnet, so soll der Unfallschwerpunkt am Reckerdingsweg/Ecke Afferder Weg entschärft werden. © Michael Neumann
Unfallschwerpunkt

Stoppschild soll Unfallschwerpunkt entschärfen – Autofahrer müssen noch dazulernen

Dreimal hat es in 2020 auf dem Afferder Weg/Ecke Reckerdingsweg geknallt, das hatte die Unfallkommission auf den Plan gerufen. Jetzt wurde gehandelt, nur die Menschen müssen noch mitspielen.

Kurz vor Ostern war der aktuelle Bericht der Unfallkommission veröffentlicht worden. Aufgrund der Tatsache, dass es im vergangenen Jahr dreimal an der selben Stelle zu Unfällen gekommen war, hatte es auch die Einmündung des Reckerdingswegs auf den Afferder Weg in den Bericht geschafft. Die Stelle gilt damit als Unfallschwerpunkt.

Polizei macht Vorschläge zur Entschärfung

Maßnahmen sind umgesetzt worden

Räder müssen zum Stillstand kommen

Über den Autor
Redakteur
1982 in Dortmund geboren. Abi in Holzwickede, Journalistik-Studium wieder in Dortmund. Seit 2013 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Freut sich über die spannende Herausforderung, den Wandel eines Traditionsverlags hin zu einem modernen, familiengeführten Multimedia-Unternehmen zu begleiten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.