Weil er keine Beute machen konnte, stürzte sich ein Straßenräuber auf den Yorkshire-Terrier-Welpen einer Frau aus Unna und prügelte ihn tot. (Symbolfoto) © GAP artwork - stock.adobe.com
Überfall in Unna-Uelzen

Weil er keine Beute macht: Straßenräuber prügelt Welpen tot

Ein bislang unbekannter Täter hat am Dienstagnachmittag eine Unnaerin am Feuerdornweg in Unna-Uelzen überfallen. Als er nicht die erhoffte Beute macht, stürzt er sich auf ihren elf Wochen alten Hund.

Es ist Dienstagnachmittag gegen 14.30 Uhr, als die 49-jährige Frau aus Unna mit ihrem kleinen Hund in Unna-Uelzen spazieren geht. Am Feuerdornweg steht plötzlich eine männliche Person hinter ihr, fordert sie in aggressivem Ton auf, Geld und Handy auszuhändigen. Sie erwidert, dass sie nichts dergleichen dabei hat. Jetzt wird der Mann noch ungehaltener, er schreit sie an, sie solle ihre Taschen leermachen.

Auf das Geschrei und die hektische Situation reagiert nun ihr kleiner Hund. Der elf Wochen alte Yorkshire Terrier fängt an zu bellen. Jetzt rastet der Täter völlig aus. Er schlägt und tritt auf den Welpen ein. Die schockierte Frau herrscht er an, sie solle sich umdrehen, sonst bekomme auch sie Schläge. Der Täter erbeutet letztlich die Hundeleine und flüchtet in Richtung Uelzener Hellweg.

Welpe kann nur noch eingeschläfert werden

Der schwer verletzte Hund wird sofort in tierärztliche Behandlung gebracht. Das Leben des Welpen kann auch der Arzt nicht retten. Der kleine Terrier muss aufgrund der Schwere der Verletzungen eingeschläfert werden.

„So etwas habe ich in der Form noch nicht erlebt“, muss auch Polizeisprecherin Vera Howanietz einräumen. Wenn Täter, die spontan einen Raubüberfall begehen, nichts erbeuten, fliehen sie zumeist augenblicklich. Dass sich der Täter noch auf den Hund stürzt, sei sehr ungewöhnlich. Der Mann wird zudem im Polizeibericht als äußerst nervös und aggressiv beschrieben.

Er sei zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, hellhäutig und sehr schlank. Er spricht akzentfreies Deutsch und trug zum Tatzeitpunkt einen dunklen Kapuzenpullover und dunkle Jeans. Zeugen wenden sich mit sachdienlichen Hinweisen bitte an die Polizei Unna unter Tel. (02303) 921 3120.

Über den Autor
1982 in Dortmund geboren. Abi in Holzwickede, Journalistik-Studium wieder in Dortmund. Seit 2013 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Freut sich über die spannende Herausforderung, den Wandel eines Traditionsverlags hin zu einem modernen, familiengeführten Multimedia-Unternehmen zu begleiten.
Zur Autorenseite
Christoph Schmidt