Der „Leivtec XV3“ galt 2013 als die nächste Generation der „Blitzer“: Mit modernster Infrarottechnik sollte das Gerät in der Lage sein, Fahrzeuge auch in Kurven erfassen zu können und beweissichere Geschwindigkeitsmessungen zu liefern.
Der „Leivtec XV3“ galt 2013 als die nächste Generation der „Blitzer“: Mit modernster Infrarottechnik sollte das Gerät in der Lage sein, Fahrzeuge auch in Kurven erfassen zu können und beweissichere Geschwindigkeitsmessungen zu liefern. © Archiv
Verkehr

Zu viele Fehler: Kreis Unna nimmt „beweissichersten“ Blitzer Deutschlands außer Betrieb

Der Kreis Unna hat die Tempo-Messungen mit dem Super-Blitzer „Leivtec XV3“ eingestellt. Grund sind zu hohe Abweichungen bei den Messungen. Wer bereits geblitzt wurde, könnte nun Glück haben.

Von einer „Revolution der Messtechnik“ war im Oktober 2013 die Rede, als der Kreis Unna den „Leivtec XV3“ vorstellte: Modernste Kameratechnik mache dieses Lasergerät zur „beweissichersten Messanlage Deutschlands“, sagte der zuständige Sachgebietsleiter damals. Infrarottechnik und die Fähigkeit, Fahrzeuge auch in Kurven „blitzen“ zu können, sollten damals eine neue Ära der Temposünder-Erfassung einläuten. Acht Jahre später ist das Gegenteil der Fall: Der „Leivtec XV3“ im Kreis Unna ist vorerst außer Betrieb.

Erste Korrekturen bereits im Dezember 2020

Wer früh gezahlt hat, hat jetzt Pech

Über die Autorin
Redakteurin
Sauerländerin, Jahrgang 1986. Dorfkind. Liebt tolle Geschichten, spannende Menschen und Großbritannien. Am liebsten draußen unterwegs und nah am Geschehen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.